rabenforum - Community Du betrachtest unsere Community derzeit als Gast und hast damit nur begrenzten Zugriff auf Diskussionen und Bereiche.
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16

Thema: Kolkraben im Berliner Umland

  1. #11
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.06.2011
    Geschlecht
    Männlich
    Beiträge
    284
    Zitat Zitat von xtinez Beitrag anzeigen
    Wieso "unter solchen Bedingungen"? Das ist ein Wildpark im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin, also im Wald, in diesem Wald leben Kolkraben, die sieht man manchmal, wenn man dort im Wildpark unterwegs ist. Kann aber auch sein, man hört sie nur oder sie sind gerade ganz woanders und man hat Pech. Hat nix mit Anzeige in der Zeitung und Gehege zu tun. Bzw. mit Gehege insofern, dass sie zum Beispiel manchmal im Wolfsgehege unterwegs sind, wenn es dort Futter gibt. Ich gebe zu, es ist nicht völlig überraschend, sie dort zu sehen, genau wie an anderen Stellen in der Pampa, wo man weiß, dass da ein Nest in der Nähe ist - trotzdem ist es keine geordnete Besichtigung wie Du sie beschreibst. Die Info: "Im Wald hinter Dorf xy leben Kolkraben" - wäre dann schon abträglich für das Hochgefühl beim Beobachten? Also für mich nicht.
    Ich versuche mal, das zu erklären. Jemand (ob Zeitung oder eine Person) gibt mir den Tip, an einen Ort zu fahren; dann fahre ich dahin und sehe tatsächlich Kolkraben, und zwar eher aus der Nähe und gleich einen kleinen "Schwarm", eine ziemlich grosse Familie in hohen Bäumen. Ein Wildgehege ist "zufällig" auch in der Nähe.
    Der einzige Unterschied zu deinem Tip, den ich nicht kritisiert habe, besteht im Zeitpunkt: in meinem Fall waren die Jungen gerade raus dem Nest und da gab's einen ziemlichen Klamauk mit Flugeinlagen und zahlreichen Rufen, die Raben waren wunderschön und sehr beeindruckend. Ist es das, was du "geordnet" nennst?
    Ich war und bin den Zeitungsfritzen immer noch sehr dankbar für den Hinweis.

    Das war vor 35 Jahren (es muss das Frühjahr 1982 gewesen sein). Da gab es in dem Staat Kolkraben nur in Schleswig-Holstein oder nahe der Alpen. Ich wohnte in Mainz und wir -meine Freundin und ich- waren bei meinen Eltern in Lübeck zu Besuch. Und von dort mussten wir 4 eben hinfahren, wo es diese Vögel gab. Sie "gehörten" nicht zum Gehege, die flogen da frei rum. Kolks sind wohl gern in so einer Umgebung.
    Trotzdem lag doch eine kleine Prise Zoobesuch darin.

    Der 18.05.2016, als ich sie (wohl dank der Seeadler ) zum zweiten Mal sah, war eine Zufallssichtung. Ich musste nirgendwo hinfahren, sondern war gerade in "meinem" Krähenrevier, 50m entfernt von der Einkaufstrasse, wo auch mindestens 4 Strassenbahnlinien durchfahren. 1.5km entfernt vom Bremer Roland, der das Zentrum von Bremen symbolisiert. Da konnte ich nicht erwarten, Kolkraben zu sehen. Und das war das Hochgefühl, das ich meinte. Sie kamen zu mir, nicht umgekehrt, wenn auch ~300m entfernt, aber sofort mit einer typische Rabenflugeinlage samt Rufen. Darauf hätte ich vor 35 Jahren ewig warten können. Wie klasse, sie sind da und man kann sie beobachten! Dazu kamen dann noch die 2 Seeadler, die hoch über mir in der Thermik unterwegs waren. Die hätte ich nun auch nicht gerade erwartet, vor allem nicht gleichzeitig mit Kolkraben.

    Bremen ist nicht die einzige deutsche Grossstadt, in dem es wieder möglich ist, Raben zu beobachten.
    Bremen, Berlin, Hamburg, München, überall ist es möglich. Ein Fernglas sei dazu empfohlen.

    ~Christian

  2. #12
    Benutzer Avatar von einfach_ich
    Registriert seit
    19.04.2015
    Geschlecht
    Weiblich
    Beiträge
    75
    @xtinez: wo genau (an welchem see) im berliner umland hast du sie gesehen? ich möchte auch welche sehen...^^
    Zitat Zitat von Bremen Beitrag anzeigen
    Bremen ist nicht die einzige deutsche Grossstadt, in dem es wieder möglich ist, Raben zu beobachten.
    Bremen, Berlin, Hamburg, München, überall ist es möglich. Ein Fernglas sei dazu empfohlen.
    tja, mit den kolkraben verhält es sich allmählich wie mit den ufos.^^ angebliche sichtungen, mal hier, mal dort, sogar in berlin. immer hört/liest man nur davon... aber selbst bekommt man die nie zu gesicht. meine in berlin gesichteten "kolkraben" entpuppen sich am ende als gewöhnliche saatkrähen... sind kolkraben bloß fabelwesen oder was?
    ein gefiederter freund trägt mehr zu meinem glück bei als tausend federlose feinde zu meinem unglück. (frei nach marie von ebner-eschenbach)

  3. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.06.2016
    Geschlecht
    Weiblich
    Beiträge
    15
    Themenstarter
    Ich hatte die Kolkraben am Kaulsdorfer See (auch Habermannsee genannt) gesehen, der gehört ja noch zu Berlin. Und es waren definitiv welche, denn sie waren viel größer als die Saatkrähen (wir hatten ein Fernglas mit und konnten sie genau erkennen). Und den typischen grindigen Schnabelansatz der Saaatkrähen hatten sie auch nicht. Zu erkennen waren sie auch an ihrem Ruf und an der Schnabelform.
    Achja und wir waren nüchtern...

    LG Erwine

  4. #14
    Neuer Benutzer Avatar von gagak
    Registriert seit
    28.12.2015
    Geschlecht
    Weiblich
    Beiträge
    27
    1 Kolkrabenpaar habe ich gelegentlich seit dem ersten Jahrzehnt dieses Jahrhunderts in Berlin-Dahlem beobachten können, sowohl fliegend (regelmässig von Nebelkrähen verfolgt - wobei sie keinen panischen Eindruck machten!), wie auf dem Boden, in einem offenen aber eingezaunten Feld mit hohen Bäumen am Rand auf Futtersuche (die Kolkraben, nicht die Bäume!).
    Ich wurde zuerst durch ihrer STIMMEN auf sie aufmerksam, denn sie klingen fast eher wie ein Esel als wie ein Vogel!
    In den letzten 2 Jahren beobachte ich auch öfter ein Kolkrabenpaar, die gerne auf dem Rathausturm meines Wohnbezirks Station machen. Da sind die Neblis auch nicht so ganz damit einverstanden ... auf jeden Fall sind die Kolkis ZURÜCK in der Stadt, hurra!

  5. #15
    Benutzer Avatar von einfach_ich
    Registriert seit
    19.04.2015
    Geschlecht
    Weiblich
    Beiträge
    75
    ja, die kaulsdorfer seen gehöre n noch zu berlin...
    https://www.google.de/maps/place/Kau...3!4d13.5937967
    ein fernglas ist in der tat eine gute idee, sollte ich mir vllt auch anschaffen. "mein" schwarzer vogel schien mir auch größer als saat- und nebelkrähen (vgl. erstes video). aber wohl das fehlende fernglas hat mich um den endgültigen kolki- (oder saati-)beweis gebracht. kehlfedern, schnabel etc. und natürlich auch die schlechte handy-kamera.
    Zitat Zitat von Erwine Beitrag anzeigen
    Achja und wir waren nüchtern... LG Erwine
    hahaha


    in dahlem uaf einem rathausturm? brüten die da?

    lg s.
    ein gefiederter freund trägt mehr zu meinem glück bei als tausend federlose feinde zu meinem unglück. (frei nach marie von ebner-eschenbach)

  6. #16
    Neuer Benutzer Avatar von gagak
    Registriert seit
    28.12.2015
    Geschlecht
    Weiblich
    Beiträge
    27
    hab mich zu knapp ausgedrückt - die dahlemer und die rathaus-kolkraben waren verschiedene paare zu verschiedenen zeiten!
    den turm benutzen sie weiterhin gern als rastplatz/ausguck, aber bewohnt ist er eh glaube ich (wie es sich gehört) von TURMFALKEN.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •