rabenforum - Community Du betrachtest unsere Community derzeit als Gast und hast damit nur begrenzten Zugriff auf Diskussionen und Bereiche.
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Waldohreulen und Rabenkrähen

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.05.2013
    Geschlecht
    Männlich
    Beiträge
    13

    Waldohreulen und Rabenkrähen

    Hallo zusammen,
    wir haben seit Jahren immer ein Päärchen Rabenkrähen im Garten auf einer hohen Tanne. Ob es immer die gleichen sind weiß ich nicht so genau. Die werden auch zusammen mit den anderen Vögeln im Garten gefüttert.
    Sie bauen oder erneuern jedes Jahr Ihr Nest. Und bis auf einmal vor 5 Jshren bekommen die die Brut nicht durch. Irgendwann in der Nacht kommen dann die Waldohreulen. Es gibt ein fürchterliches Geschrei über 2 Stunden und am nächsten Tag ist dann nichts mehr. Einmal haben wir Einzelteile eines Jungen unter dem Baum gefunden. Die Eltern fliegen dann nach 2 Tagen für ein paar Wochen weg.
    Meine Frage ist: kann ich etwas tun damit sich das Drama nicht jedes Jahr wiederholt?
    Es gibt bei uns im Dorf relativ viele Waldohreulen, die abends in der Dämmerung aktiv werden.
    Meine Rabenkrähen halten mir normalerweise die Raubvögel aus dem Garten . Eine einzelne Eule hat auch keine Chance. Andere Krähen kommen auch nicht in den Garten. Nur die erste Brut der Amseln die sehr früh irgenwo in den Büschen stattfindet weil die Bäume noch kein Laub haben, ist stark gefährdet.
    Intensiv beschäftige ich mich mit Igeln im Garten und wer zu denen eine Frage hat gerne

  2. #2
    sicher dass es Waldohreulen sind? Die sind nämlich nicht besonders groß, ca. 30 cm und wiegen deutlich weniger mit etwa 200-300 gr. wie erwachsene Krähen (600gr.), die das Nest verteidigen. Außerdem liegt deren Beutespektrum bei Mäusen aller Art und Kleinvögeln. Als Krähenkiller käme eher der Uhu infrage, sieht einer Waldohreule recht ähnlich, ist aber deutlich größer mit ca. 70-80cm und 2-3kg Gewicht. Eventuell noch der Waldkauz, obwohl der nicht gegen erwachsene Krähen kämpft. Auch Marder holen sich ihren Anteil. Die Kräheneltern verteidigen ihr Nest auch nachts wenn es sein muss. Ansonsten: es ist Natur, auch wenn das uns nicht immer gefällt, es hat alles seine Richtigkeit.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.05.2013
    Geschlecht
    Männlich
    Beiträge
    13
    Themenstarter
    Sicher ist wie immer nichts, aber ich hab noch keinen Uhu gesehen Käuze gibts auch. Marder gibts auch, aber die hätten es wesentlich einfacher wenn sie bei mir das Katzentrockenfutter aus den Igelfutterhäuschen klauen. Da hab ich aber noch nichts bemerkt. Es ist halt schade und die Raben trauern jedes mal sehr. Alle anderen Vögel im Garten brüten zweimalmal, die Spatzen auch dreimal im Jahr. Nur die Raben eben nicht.

  4. #4
    Katzentrockenfutter ist halt nicht so lecker wie Frischfleisch. Uhus sieht man eher auch nicht, die kommen still und leise bei Nacht und räubern Nester, selbst von Bussarden, Reihern usw. Uhus nutzen gerne die Struktur von Gärten, weils da so schön übersichtlich ist und man schneller an Beute wie Ratten und Mäuse herankommt. Wenn das Krähenpaar immer an derselben Stelle, die ja anscheinend keine erfolgreiche Brut verspricht, brütet, sind sie nicht klever genug. Normalerweise ziehen Krähen nämlich um, ist der Brutplatz zu unsicher.

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.05.2013
    Geschlecht
    Männlich
    Beiträge
    13
    Themenstarter
    Dann sind meine scheinbar dumm oder sie hängen an dem Futter, dass es bei uns für alle gibt. Es ist immer derselbe Baum und das Nest ganz oben damit die gut anfliegen können. Natürlich kann dann auch jeder andere Vogel gut anfliegen.
    Wenn ich Euch so lese gibts da wohl keine Hilfe für die Armen.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •