rabenforum - Community Du betrachtest unsere Community derzeit als Gast und hast damit nur begrenzten Zugriff auf Diskussionen und Bereiche.
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Verletzte Krähenjunge

  1. #1
    Morgaine
    Gast

    Verletzte Krähenjunge

    Hallo Ihr Lieben,
    ich habe zwei Krähenjunge zu mir genommen, die erst wie Steine aus dem Baum und dann noch von einer Betonmauer gefallen sind. Beide waren an den Beinchen verletzt, der eine ziemlich schwer, der konnte nicht mehr hüpfen. Da wir hier viele Ratten, Katzen und ähnliches Getier rumlaufen haben, auch noch viele leute laufen, die Eltern am schreien ohne Ende hab ich sie mitgenommen und in eine Kiste auf den Balkon gestellt.
    Das kleinere hat sich relativ gut erholt, der andere leider nicht. hat laufprobleme und schlägt mit den Flügeln, um das gleichgewicht zu halten. Anrufe beim Tierarzt haben mich jetzt unsicher gemacht, weil direkt gesagt wurde einschläfern. Aber er frisst, badet und ist eigentlich gut drauf. Was mache ich jetzt. Die Eltern sitzen desöfteren auf dem Baum und dem Dach gegenüber, kreischen aber nicht mehr. Ich bin jetzt überfordert, was ich mit dem schwerer verletzen machen soll. LG

  2. #2
    einen vogelkundigen Tierarzt aufsuchen. Die findet man über diesen Link: https://www.vogelforen.de/threads/vo...ktiker.247405/
    Die meisten Tierärzte haben weder Lust noch das Wissen sich mit einem Vogel, dazu noch mit einer Krähe zu beschäftigen.

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    21.09.2012
    Geschlecht
    Weiblich
    Beiträge
    42
    Hallo,

    wir haben 4 Raben, die alle behindert sind. Der letzte Rabe Nummer 5 (Rabenkrähe) wurde uns vorige Woche gebracht. Sie kann nicht laufen, saß wohl lange Zeit nur auf den Kniegelenken. Ich bin zum TA und der hat festgestellt, das beide Gelenke dadurch offen waren.
    Sie bekommt alle 3 Tage Antibiotika. Der Boden im Käfig ist mit einem Streu, was weich ist und drüber ein Handtuch. Mittlerweile sind die offenen Stellen zu und wir versuchen die Muskeln aufzubauen mit Übungen.
    Aus unserer Erfahrung reicht es, wenn ein Bein funktioniert. Und der Greifreflex (den die kleine nicht hat) da ist.
    Wir kämpfen und hoffen.
    In unserer Rabenfamilie ist auch ein Mädel, das mit einem Bein gut zurecht kommt.
    Die Frage ist aber, hast Du die Möglichkeit sie bei Dir alt werden zu lassen ??
    Wir haben eine Voliere bauen lassen(müssen) da Käfighaltung bei diesen schlauen Tieren nie im Leben geht. Selbst wenn sie nicht fliegen können.
    Also geh zu einem TA, auch wenn der nicht so Vogelkundig ist !! Wir waren mit unserem Raben bis Dresden gefahren und die TÄ haben die gleiche Diagnose gestellt, wie die Tierklinik hier vor Ort.

    Zum TA auch um Parasiten zu bekämpfen, die das ganze noch erschweren...

    Und das richtige Futter - es sind Weichfresser... Aufgezogen wurden sie bei uns mit Rührei nur aus Eigelb, Fisch, gehacktes Rinderherz und Zophobas - Würmer. Aber auch Weitrauben klein gehäckselt und später Nüsse zum selber knacken und und ....

    All das kostet Zeit und Geld .

    Gib nicht auf, wenn Du sie wirklich liebst, bedenke aber auch alles andere !!

    Liebe Grüße

    Anett Reuter

  4. #4
    ein wirklich guter Tierarzt kann auch versuchen, Krüppelbeine zu retten, vorausgesetzt man behandelt sie sofort. Man kann tapen, Schmetterlingsverbände anlegen, Schuhe bei Fehlstellungen anziehen usw. Bei heranwachsenden Tieren hat man gute Chancen, etwas zu reißen. Offene Tarsalgelenke (es sind die Fersengelenke, nicht die Knie!) sind nicht gut. Sollte das öfters vorkommen, sollte man über eine Euthanasie nachdenken, denn die ständigen Entzündungen sind alles andere als Tiergerecht und setzen sich im Vogelkörper fest. Dann hat man plötzlich auch an anderen Stellen Entzündungen. Ständiges Hocken auf den Tarsalgelenken ohne eine definitive Besserung ist aus Tierschutzsicht abzulehnen.

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    22.10.2016
    Geschlecht
    Weiblich
    Beiträge
    51
    Hallo Anett,
    ja, einen Raben zu früttern dürfte teurer sein als einen kleinen Hund zu barfen.
    Was ich nicht ganz verstehe, ist dass ein Rabenkind zu lange "flach" gesessen hat. Kein Nest ist planeben, oder war es bereits in Obhut?
    Aus meiner Sicht es es besser, einen Nesthocker in einen Weideeinkaufskorb mit Heu als Einstreu zu setzen. Da kann der Nesthocker in Sichtschutzdeckung gehen und kann als Ästling gut auf dem Rand sitzen. Vom Korb würde ich auf Sitzgestänge gehen. Sie bleiben relativ lange sitzen.
    Neben dem Antibiotika ist auch Kalk im Futter wichtig.

  6. #6
    wir bekommen öfters mal solche Rabenkinder in die Station mit Beinschwäche, bzw. Rachitis. Die kommen manchmal dann nicht hoch und hocken ewig. Manchmal sind die Füsse verformt. Calcium ist da wichtig wie oben schon gesagt, man kann das Futter ruhig mit Calcium,z.B. aus geraspelter Sepiaschale dick einpudern. Ungefiltertes Sonnenlicht ist auch wichtig, natürlich mit der Möglichkeit, Schatten aufzusuchen.

+ Antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Ja
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •