• Willkommen!

    Wenn Sie sich bei uns registrieren, können Sie mit anderen Mitgliedern unserer Community diskutieren, teilen und private Nachrichten versenden.

    Jetzt registrieren!

kolkraben-fragen

einfach_ich

Neues Mitglied
hallo allerseits,

vllt. hat jemand beruflich mit kolkraben zu tun oder auch so erfahrung mit denen... möchte euch gern mit ein paar - für euch sicher albernen - fragen "nerven", weil ich ztu wenig über diese vögel weiß...

1) gibt es ausführliche video-dokus über kolkraben? habe bis jetzt nur welche über krähen gesehen...

2) habe im netz zwar gelesen, dass kolkraben in gefangenschaft länger leben als in freier natur, aber nicht, wieso das so ist. liegt es an der nahrungsknappheit in der natur? oder an den krankheiten bzw. mangelnder behandlung?

3) vllt. habe ich es überlesen - falls ja, dann tut es mir leid. aber wozu halten manche falkner auch kolkraben?

4) (wo) gibt es in nordost-d wildlebende kolkraben zu beobachten? habe gelesen, es soll in/um berlin welche geben - habe aber bisher keinen gesehen, bis auf einen eventuellen zooflüchtling neulich - falls es überhaupt ein kolkrabe ist - und hier gleich meine nächste frage...

5) ist dieser vogel (foto) tatsächlich ein kolkrabe?

habe ihn auch gefilmt, einmal sogar zusammen mit ein paar nebelkrähen, aber leider ist die bildqualität ziemlich grottig :frown: ich versuche trotzdem, das video mal hier reinzustellen...

...vllt. - bestimmt - fallem mir im laufe der zeit noch weitere fragen ein. schon mal danke im voraus für antworten^^

wünsche erst mal einen angenehmen freitagabend :wink:
susanne
 

Garrulus

Mitglied
1. https://www.youtube.com/watch?v=De6vJrqUYEo

2. Kein Abschuss durch Jäger; Nahrungsicherheit; Schutz vor klimatischen Extremen.

3. Falkner halten alles, dessen sie legal und illegal habhaft werden können um es dominieren zu können.

4. Setze Dich in Verbindung mit einem örtlichen Nabu und dort dem zuständigen Ornithologen. Entweder dort werden Vogelwanderungen angeboten oder man kann Dich sicher in Kontakt bringen mit einem sachkundigen Vogelkundler.

5. Krähe
 

einfach_ich

Neues Mitglied
  • Themenstarter Themenstarter
  • #3
erst mal vielen dank für die antworten und für den tipp mit der nabu-vogelwanderung! werde beim nabu berlin nachfragen.
das verlinkte video ist ein kurzbeitrag, ich dachte eher so an ausführlichere kolkrabendokus, die vllt. 30-45 minuten dauern. aber trotzdem danke für den link - interessant ist es allemal!

das dachte ich auf den ersten blick auch. aber dann erschein mir der vogel im vergleich zu ausgewachsenen nebelkrähen nun doch etwas groß für eine krähe. und komplett schwarz ist er auch. oder können manche krähen u.u. ungewöhnlich groß werden? hier nun das versprochenene video. es ist wie gesagt sehr schlecht von der qualität her, aber ungefähr kann man da schon einen größenvergleich vornehmen. ein besseres video folgt hoffentlich bald ;-)
[video=youtube_share;NwOpQy-5Olc]https://youtu.be/NwOpQy-5Olc[/video]

....................................................................................................................................................................................................

6) sind bodenkämpfe zwischen greifvögeln und kolkraben "normal"?
(sonst fetzen die sich immer in der luft, oder)
 

karsten.

Mitglied
Hallo
sehe ich auf dem Video immer mal eine weiße Gesichtsmaske aufblitzen ?
dann wäre es eine Saatkrähe . (?)

die sind natürlich deutlich größer

Die durchschnittliche Lebenserwartung z.B. von Rabenkrähen in freier Natur beträgt nur 1-2 Jahre

wobei in OBHUT ..... gehaltene 10 Jahre und älter werden .

ich erinnere mich an ein verfilmtes Experiment zur Gesichtserkennung
da hat kein Tier ein Jahr in Freiheit .. überlebt......

mfG
 

Krächzilein

Bekanntes Mitglied
Moderator
Premium User
cwfs Rabenkrähenpärchen in der Münchner Innenstadt lebt nun schon MINDESTENS 4 Jahre, und das ist nur die Zeit, seit er sie kennt, vorher waren sie auch schon da, und sie sind fit, gesund und frech (okay mit etwas Futter-Nachhilfe).....also etwas länger als 1-2 Jahre leben sie schon. Und ich habe auch von einem wilden Krah gehört, das schon mindestens 8 Jahre alt sein muss....also, ich glaube, wenn es ihnen gelingt, sich ein Revier zu erobern leben sie länger. Mein Kamikaze-Krah lebt auch schon mindestens seit 2012 im eigenen Revier.

den Film, den Du meinst, Karsten, an den kann ich mich auch erinnern. Waren das nicht die Krähen in Tokio? Okay, die jungen Krähen haben es besonders schwer, alt zu werden. Aber wenn sie dann die ersten 2 Jahre geschafft haben sind sie gewitzt genug, um viel älter zu werden.
 

karsten.

Mitglied
Hallo

glaube keiner Statistik die Du nicht selbst gefälschst hast


leider gehört in die Statistik , das erste Jahr ganaus so rein wie die die glücklichen "Ausrutscher" nach oben
( und nur deshalb bemerktem )

ich hab noch mal nachgelesen , dass Problem der Studie war bei einem "Durchgang"
das von 20 markierten Krähen nur Eine erste Jahr überlebte und
deshalb , der wissenschaftlichb statistische Wert der Forschung gegen Null ging.

es war auch nur als Fußnote gedacht
zur Frage nach der Lebenserwartung von Kolkraben


ich habe K.A.

ich kenne nur einen Kolkraben dessen Revier wir manchmal besuchen
und uns ein Loch in den Bauch freuen Ihn zu sehen oder nur zu hören.


mfG
 

einfach_ich

Neues Mitglied
  • Themenstarter Themenstarter
  • #7
hallo zusammen :hallo:

hm...auch ich hielt den vogel auf den ersten blick auch für eine (etwas groß geratene) saatkrähe :wink: was da so weißlich aufblitzt, ist der glanz. gefieder und schnabel des vogels hatten einen auffälligen hochglanz, der, je nach lichteinfall, saphirblau oder weißlich (insb. am schnabel) ausfallen konnte. sah hübsch aus^^ dieser vogel hatte einen großen, schwarzen, glänzenden klobigen schnabel, der dann doch nicht wirklich zur saatkrähe passte... hm... rabenkrähen gubt es hier bei uns gar nicht, wir haben hier ausschließlich nebel- und saatkrähen. und auch rabenkrähen dürften zumindest laut wikipedia ähnlich groß sein wie nebelkrähen... und so sah der vogel jedenfalls nicht aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Saatkr%C3%A4he#Aussehen

zum kolkraben passt wiederum nicht, dass der vogel mitten in einem berliner stadtpark hockt...

also ich habe gelesen, dass krähen in freier natur bis zu 12 jahren alt werden können, in "obhut" bis zu 20, während ein kolkrabe in gefangenschaft über 40 werden kann und in freier natur bis zu 20 jahren überlebt... bei den krähen kommen - im gegensatz zu kolkraben - in freier wildbahn noch fressfeinde als zusätzlicher bedrohungsfaktor hinzu...
diese statistiken habe ich aber auch nicht selber gefälscht :biggrin:
wenn ihr diesen film meint https://www.youtube.com/watch?v=7Ti2vIZUgD4 dann kenne ich ihn auch. da geht es primär um die amerikanerkrähe (gesichterkennungstest), aber auch die krähen in tokio werden erwähnt, die nester aus draht-kleiderbügeln bauen. das ist wirklich eine tolle doku, finde ich. (bloß geht es dort nicht um kolkraben...) eine der jungen "testkrähen" hatte übrigens doch überlebt, und mit ihrer hilfe konnte herausgefunden werden, dass krähen ihr wissen über gesichter an die nächste generation weitergeben ;-)

@krächzilein gibt es einen thread zum "kamikaze-krah"?^^

...werde bei der nächsten gelegenheit mal mit meiner richtigen videokamera in den wannseepark gehen und versuchen, ein schärferes video von dem "exoten" hinzubekommen - vorausgesetzt der vogel ist noch da.......................

vg!
 

Gaby

Bekanntes Mitglied
Moderator
Premium User
es gibt in Berlin Kolkis...zumindest weiß ich das von einem der dort wohnt und es definitiv weiß

und ich würde das im Vid auch für einen Kolki halten
 

Krächzilein

Bekanntes Mitglied
Moderator
Premium User
@ einfach ich:

Zum Kamikaze-Krah gibt es keinen Thread. Es ist ein hier in meiner Nähe lebendes wildes Krah, das ich deshalb so getauft habe, weil er die Angewohnheit hat, immer kurz vor den Autos in Stoßstangen- oder Windschutzscheiben-Höhe über die Straße zu fliegen, wobei ich jedes Mal fast einen Herzinfarkt bekomme. Ich füttere ihn deshalb schon gar nicht mehr in Straßen-Nähe sondern auf dem nahen Parkplatz, und möglichst nur dann, wenn wenig Autos unterwegs sind. Das hilft allerdings auch nicht viel, denn er hat die Angewohnheit, seine Beute auf dem Mittelstreifen der Straße zu verstecken, wobei er mindestens eine Fahrbahn überqueren muss. Das Vieh macht sich einen Sport draus, obwohl er leicht auch über die Autos drüber fliegen könnte. Er ist keinesfalls flugbehindert, oder so. Ein Autofahrer hat sogar schonmal wegen dem Vieh gehupt. Ein echtes Verkehrsproblem, dieses Krah. Aber er schafft es immer, vielleicht weil Krahs schneller sehen können als Menschen, also mehr Bilder pro Sekunde.

Danke, Karsten, fürs Nachschauen wegen der Überlebensstatistik.
 

einfach_ich

Neues Mitglied
  • Themenstarter Themenstarter
  • #10
es gibt in Berlin Kolkis...zumindest weiß ich das von einem der dort wohnt und es definitiv weiß
interessant! ist derjenige auch hier im forum?
ich würde das im Vid auch für einen Kolki halten
das ist derselb vogel wie der auf dem foto im ersten posting.

ja, da ich momentan leider viel yu tun habe, bin ich immer noch nicht dazu gekommen, ein besseres video vn dem vogel zu machen :/ vllt. (hoffentlich!) finde ich naechste woche zeit..

@kraechzilein: omg, das ist ja eine waghalsige kraehe, hoffentlich wird ihre abeteuerlust ihr nicht zum verhaengnis. aber nett von den autofahrern, dass sie dann bremsen und sogar hupen...futter auf dem mittelstreifen verstecken, das machen die kraehen bei uns auch. allerdings fliegen sie ueber die autos ;-)
 

Gaby

Bekanntes Mitglied
Moderator
Premium User
Nein...er ist nicht hier im Forum....kein Stresss,,,wr haben alle nicht immer Zeit...mach wenn du kannst ein neues Vid,ich bin gespannt.

LG gaby
 

einfach_ich

Neues Mitglied
  • Themenstarter Themenstarter
  • #12
danke gaby ;-)
...nun war ich noch in der letzten septemberwoche (bei gutem wetter) mit einer richtigen videokamera im wannseepark - und die schwarze riesenkraehe war nicht (mehr?) da... :/ schade!!!
...vllt. war es ja doch eine etwas gross geratene junge saatkraehe, die sollen ja noch einen dunklen schnabel haben? diese junge saatkraehe auf dem bild (link) sieht doch schon ein bisschen wie ein kolki aus, oder:
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbruck/anhaltende-plage-luftballons-gegen-saatkraehen-1.1830986
(der inhalt der artikels ist natuerlich... #@*)
schade, dass der berliner kolki-kenner nicht hier im forum ist. aber vllt. kennt sich dann jemand mit saatkraehen aus? der "exotische" vogel kraechzte irgendwie seltsam und leise, klang wie "klock" oder "krock", jedenfalls kein nebelkraehen-typisches, lautes "krah". habe mit sattkraehen so gut wie keine erfahrung. koennte das der ruf einer saatkraehe sein?

lg susanne
 
Zuletzt bearbeitet:

karsten.

Mitglied
Moin

das ist kein Scherz , wenn´s den Viechern "zu gut" geht :wink::redface:
machen sie unglaublichsten Laute
das geht vom Frosch über Ente , Pfeifen , Klappern, "Klocken"

da ist keine Bestimmung möglich

die veralbern uns !

mfg
 

Bremen

Mitglied
Das Video ist tatsächlich von exzellenter Qualität. :tongue: Immerhin, besser als nix.
Wenn die hellen Flattermänner Nebelkrähen sind, dann ist -nur der Grösse nach!- der schwarze ein Kolkrabe.
Nebel-, Raben- und Saatkrähen sind ziemlich genau gleich gross (im Schnitt).
---
Das mit den Stimmen ist auch lustig, vor 3.5 Jahren habe ich mit den Krahs begonnen und immer wieder mal gibt's neue Töne bzw. Geräusche, die ich noch nicht kannte. Gilt auch für ihre Stunts, was noch besser ist.
Das voluminöse "krook!" von Kolkraben werden Stadtkrähen wohl eher nicht draufhaben...?
 

einfach_ich

Neues Mitglied
  • Themenstarter Themenstarter
  • #17
hahaha xD einigen wir uns dann auf "saat-kolki" :biggrin:

hier eine saatkräge beim krächzen https://www.youtube.com/watch?v=0qypnVvZviE so klang der große "klock-vogel" jedoch nicht, der hatte eine viel tiefere stimme. aber die können ja viel imitieren, sogar sprechen sollen die lernen können, ich kenne eine nebelkrähe, die fast wie ein hund bellen kann^^
junge saatkrähen können schon ziemlich "kolkig" aussehen, wenn der schnabel noch dunkel ist (s.o. der von mir verlinkte artikel) aber so riesig sind die auch wieder nicht, hier saat- und nebelkrähe nebeneinander: http://www.storchennest.de/phpBB/viewtopic.php?t=490&start=480 (untere hälfte der seite) und hier ein video: https://www.youtube.com/watch?v=xOMTeYXhMKg . da war der von mir gesichtete schwarze vogel deutlich größer. also die größe würde schon eher zum kolki passen...

ja, mein video, haha xD der große vogel war extrem scheu und machte sich sofort aus dem staub, wenn man ihm "zu nahe" kam, so musste ich ihn aus gro0er entfernung filmen, und leider klappte das mit dem zoomen bei meinem alten schrotthandy nicht so gut - das ergebnis: unschärfe...

könnte das vllt. irgendein zugvogel sein, der bloß auf der "durchreise" war, da ich ihn überhaupt nur ein einizges mal dort gesehen habe?


p.s.: lese gerade das buch von cord riechelmann, auch der bestätigt darin, dass es in berlin kolkis geben soll, im grunewaldpark und im tegeler forst. (seltsamerweise bekommt man sie aber ine zu gesicht...)
 
Zuletzt bearbeitet:

einfach_ich

Neues Mitglied
  • Themenstarter Themenstarter
  • #18
...riechelmann schreibt noch zu den berliner kolkis, dass sie lernen, auf wanderfalken 8 zu geben. warum eigentlich, ich dachte immer, das wäre umgekehrt??
 

Bremen

Mitglied
Moin,

hier eine saatkräge beim krächzen https://www.youtube.com/watch?v=0qypnVvZviE so klang der große "klock-vogel" jedoch nicht, der hatte eine viel tiefere stimme. aber die können ja viel imitieren, sogar sprechen sollen die lernen können, ich kenne eine nebelkrähe, die fast wie ein hund bellen kann^^
junge saatkrähen können schon ziemlich "kolkig" aussehen, wenn der schnabel noch dunkel ist (s.o. der von mir verlinkte artikel) aber so riesig sind die auch wieder nicht, hier saat- und nebelkrähe nebeneinander: http://www.storchennest.de/phpBB/viewtopic.php?t=490&start=480 (untere hälfte der seite) und hier ein video: https://www.youtube.com/watch?v=xOMTeYXhMKg . da war der von mir gesichtete schwarze vogel deutlich größer. also die größe würde schon eher zum kolki passen...

könnte das vllt. irgendein zugvogel sein, der bloß auf der "durchreise" war, da ich ihn überhaupt nur ein einizges mal dort gesehen habe?

p.s.: lese gerade das buch von cord riechelmann, auch der bestätigt darin, dass es in berlin kolkis geben soll, im grunewaldpark und im tegeler forst. (seltsamerweise bekommt man sie aber ine zu gesicht...)
Das mit der Bildquali war natl. nicht ernsthaft abwertend gemeint. Das Video ist wirklich interessant, und wenn beim Anschauen kein optisch irritierender Effekt eine Rolle spielt, dann muss das eigtl. ein Kolk gewesen sein. Ein Kormoran war's jedenfalls nicht. ;-)
Ich hab eigtl. jeden Winter mal ein Saatkrah am Platz. Sie sind aber sehr scheu und die Rabenkrähen sind ziemlich rabiate Rabauken... beide Arten sind aber etwa von gleicher Grösse, die allerdings individuell unterschiedlich ist. Raben/Nebelkrah-Hybride gibt's auch hier (im Winter).
Allerdings können die Saatis sich auf dreifache Grösse aufplustern, was das Volumen angeht, und sie sind dann eine einzige Pracht, vor allem bei eklig nasskaltem Fröstelwetter wie am 21.11.2014:



Das schafft so keine Rabenkrähe (die Neblinger sind ausser der Gefiederfarbe identisch mit ihnen).

Zugvögel? Im Winter ziehen ein paar Saatis hier ins Revier, zusammen mit zahlreichen Corones. Die Winterkrahs ziehen sowieso immer irgendwo umher...

Der Riechelmann ist ein kleines teures Büchlein, allerdings von etwas anderer Art, sowohl was die Aufmachung als auch den Inhalt angeht. Das schönste Rabenbuch in meiner kleinen Sammlung (Judith Schalansky!).
Tatsächlich gibt es Kolkis in Berlin, auch die "Stunde der Gartenvögel" vom Nabu bestätigt das jährlich (2x).
Es gibt sie auch in Bremen, allerdings nur wenige. Ich habe noch keinen gesehen, aber ich weiss, wo sie hier brüten (via Internet).

Da fällt mir ein, dass sich jemand zu mir gesellte, als ich gerade die Krähen auf dem Platz beobachtete. Der Mann (aus Kasachstan) hatte offenbar keine grosse Ahnung von Vögeln, aber als wir die Rabenkrähen so beobachteten, erzählte er eine kleine Anekdote. Das hier ist keine wörtliche Wiedergabe, aber sie macht klar, worum es ging:
"Ich habe mal so einen schwarzen Vogel dabei beobachtet, wie er an einer vielbefahrenen Strasse mitten in Bremen eine Gruppe von Stadttauben vom Bürgersteig aufscheuchte. Dabei landete eine Taube im Strassenverkehr und wurde von einem Auto getötet. Der schwarze Vogel machte sich dann über den Kadaver her."
Ich hatte schon über so ein Verhalten von Krähen (Amerikanerkrahs, meine ich) gelesen.
Nach kurzer Pause sagte er dann: "Aber die hier sind ja viel kleiner".
Ich dachte: wie?, fragte aber nicht näher nach. Mir ging das weiter durch den Kopf und ich nahm schliesslich von da an einen Zollstock mit - für den Fall, dass ich ihn nochmal sehen würde.
Die Gelegenheit kam etwa 2 Wochen später. Ich erinnerte ihn kurz an das Gespräch über den Taubenvorfall und bat ihn, mal ungefähr zu zeigen wie gross der schwarze Vogel damals war, vom Kopf bis zum Schwanzende und zum Boden. Er zeigte das mit den Händen an und ich sagte: "Moment, bleib mal so" und zückte meinen Zollstock. Der mass 60cm. Dasselbe mit der Höhe Kopf-Boden (das mass ich dann zuhause an einer Zeichnung nach und setzte es ins Verhältnis).
Was dabei herauskam, waren geradezu die "Idealmasse" eines Kolkraben!

Wie auch immer, bei diesen Vögeln muss man mit allem rechnen. ;-)

~Christian
 

einfach_ich

Neues Mitglied
  • Themenstarter Themenstarter
  • #20
Das mit der Bildquali war natl. nicht ernsthaft abwertend gemeint.
ich weiß, das habe ich auch nicht so aufgefasst :biggrin: unabhängig von allem bin ich bestrebt, bei der nächsten gelegenheit bessere fotos und videos zu machen, um die sichere bestimmung zu ermöglichen. die ist aufgrund der schlechten bildquali eben nicht möglich, da man nicht sieht, ob der vogel diese langen kehlfedern hat. mit einer guten knipse verhält es sich i.d.r. ähnlich wie mit einem regenschirm: man hat das ding immer dabei, wenn man es nicht braucht, und braucht man es doch, hat man es gerade nicth dabei, lach!^^ ja, die größe passt durchaus zum kolki, die rufe auch, wobei, wie erwähnt, rabenvögel sind gute stimmimitatoren. leider konnte ich aus der entfernung auch mit bloßen augen bzw. mit bloßer brille nicht erkennen, ob der vogel diese kolki-typischen kehlfedern hatte. diese federn wären wohl der endgültige kolki-beweis. muss den scheuen vogel irgendwie anlocken, um die federn besser zu sehen oder ein fernglas mitnhemen. den vogel mit nüssen anfüttern? mögen kolkis (falls das einer sein sollte) auch nüsse, oder sind die nur was für krähen? oder mich ganz in tarnfarben mit der kamera im gebüsch verstecken.^^ definitiv kein kormoran, genauso wenig ein schwarzstorch. und eine amsel wird es bei der größe bestimmt nicht gewesen sein :biggrin: was gibt es denn noch für große schwarze vögel in berlin außer kolkis?
die idee mit dem zugvogel kam daher, dass ich ihn nur einmal dort (und überhaupt in meinem langen leben) gesehen habe. daher dachte ich, der könnte bloß auf der "durchreise" gewesen sein. aber im sommer macht das mit dem zugvogel in der tat wenig sinn... habe auch einen zeitungsartikel von (kolk)raben in einem berliner park gelesen, aber leider hat die autorin den park nicht namentlich erwähnt. saatkrähen gibt es hier tatsächlich auch, in den jungfernheide-park verfliegen sich ab und an mal welche, denn am flughafen tegel soll es eine kolonie geben (man hört aber leider nur die blechvögel). putziges saati-foto übrigens ;-) die scheint ja gar nicht scheu zu sein, oder die kamera hat einen guten zoom...
den riechelmann finde ich eigentlich gar nicht mal so schlecht, der räumt recht gut mit den ganzen vorurteilen auf. manches verstehe ich inhaltlich nicht und hinterfrage es daher. bin ja selbst laie auf dem gebiet. und habe auch vor, noch weitere raben-bücher von anderen autoren zu lesen. in diesem sinne danke für den buchtipp (judith schalansky).

eine interessante geschichte mit der raben-beobachtung des mannes aus kasachstan. das passt auf jeden fall zu dem, was ich mal in einem video über kilkis gehört/gesehen habe, nämlich dass sie grashüpfer ins wasser scheuchen, so ähnlich wie sie die taube in den straßenverkehr gescheucht haben. da es dann leichter ist, sie aus dem wasser zu fischen als sie aus dem sprung zu fangen. ich glaube, das war hier: https://www.youtube.com/watch?v=Zgi8tV7AtmI ja, ist eine kindersendung, sorry :redface:

vg , susanne
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben