• Willkommen!

    Wenn Sie sich bei uns registrieren, können Sie mit anderen Mitgliedern unserer Community diskutieren, teilen und private Nachrichten versenden.

    Jetzt registrieren!

Rabenkrähe Rachitis

Gundel

Neues Mitglied
Hallo ihr lieben Rabenfreunde, ich bin durch Zufall auf dieser Seite gelangt, da ich seit einigen Tagen "Pflegemama" einer kranken Rabenkrähe bin und freue mich auf interessante Anregungen und Tipps.
 

Gundel

Neues Mitglied
  • Themenstarter Themenstarter
  • #3
Es ist ein Jungvogel. Er saß im Laub zwischen Schule und Kindergarten und wurde gerade von Kindergartenkindern durch den Zaun mit Steinchen beworfen und mit Stöckchen angestupst. Da habe ich auch nicht lange überlegt und ihn mitgenommen. Er hat an beiden Füssen starke Rachitis. Fressen tut er zwischenzeitlich schon ganz gut. Die Fütterung ist teilweise dass wir ihn noch füttern und er aber auch schon alleine versucht zu fressen. Die Füsse sind also eigentlich das Problem. Unterstützend Bandagieren - aber wie? "Krankgymnastik" - aber wie? Massagen - aber wie?
 

Sven

Bekanntes Mitglied
Bitte mal ein Foto von der Krähe machen, Danke!

Bitte nur einen vogelkundigen Tierarzt aufsuchen.
 

Gundel

Neues Mitglied
  • Themenstarter Themenstarter
  • #8
Auf diesem Bild sieht man jetzt wenigstens einen Fuß. Als Futter bekommt sie Aufzuchtfutter und Fettfutter v. Dr.Claus, Rindfleisch(ganz klein geschabt) od. auch Katzenfutter dazu, Eigelb, Apfel, daruntergemischt Sepiaschale und ein Vitaminpulver bei dem ich den Namen nicht weiß, da es mir abgefüllt wurde. Das stand bisher auf ihrem Speiseplan.

 

Arno

Mitglied
Hallo, Gundel,

ich hatte mal ein Huhn mit ähnlichen Krallen. Dies Tier hatte Milbenbefall an den Füßen!

Gruß
Arno
 

Gundel

Neues Mitglied
  • Themenstarter Themenstarter
  • #10
Hallo Arno,

bei einem Milbenbefall ist da nicht die Haut trocken und schuppig? Denn das ist nicht der Fall. Die Beinhaut ist ganz normal.

Gruß
Gundel
 

Hexe Elstereule

Bekanntes Mitglied
Moderator
man kann versuchen, die Beine zu tapen, dazu Vit D3 Gaben sowie sehr viel Kalzium. Noch sind die Knochen weich. Du musst damit zu einem vogelkundigen Tierarzt, mach es bitte nicht selber. Die Fußverbände werden sehr dick werden und der kleine Kerl braucht viel Unterstützung, damit er nicht anfängt zu spreizen oder andere Probleme mit den Beinen bekommt. Das ist eindeutig Rachitis, leider ist das manchmal auch noch mit Organdysfunktionen verbunden, was manchmal erst viel später zum Tragen kommt. Zur Ernährung les Dich bitte noch in den Ernährungsthread ein, da findest Du jede Menge nützlicher Hinweise, was der Vogel futtern soll.
 

Elstermama

Bekanntes Mitglied
Hallo Gundel,
toll, daß Du Dich kümmerst!
Bitte geh wie meine Vorschreiber raten zu einem vogelkundigen Tierarzt.

Wie Du den Kleinen am besten ernährst, kannst Du hier nachlesen: http://www.rabenforum.de/futter-fuer-rabenvoegel/5262-ernaehrung-von-rabenvogelnest-und-aestlingen.html
Bitte füttere auch in keinem Fall Katzendosenfutter. Das führt zu Organschäden.

Da ich hoffe, daß das Räbchen später mal in die Freiheit entlassen werden kann, möcht ich Dich herzlich bitten, ihn von Haustieren fernzuhalten. Sein "Feindbild" wird sonst zerstört und nicht alle Hunde sind so süß und nett wie deiner.
LG Andrea
 

bluebabyzoe

Bekanntes Mitglied
Das muß keine Rachitis sein !
Mit so einer Diagnose anhand eines Fotos ,sollte man vorsichtig sein, gerade dann, wenn die Füsse getabt werden sollen. Man stelle sich vor, der Vogel hat eine bakterielle Knochen -oder Gelenkentzündung und man dreht ihm die Füsse gewaltsam in die richtige Richtung oder macht mit ihm Bewegungsübungen .
Bei überernährten Küken kommt es auch zu solchen Fehlstellungen, wenn sie zu schnell an Gewicht zunehmen,der Knochenbau aber noch zu schwach ist. Als Einzelkiüken leiden sie zudem unter Bewegungsarmut, sie brauchen nicht um Futtergabe kämpfen und weder den Hals hoch recken noch aufstehen. Folge können Fuß- und/oder Beinfehlstellungen sein, aber auch Deformationen der Wirbelsäule.
Da muss man dann schon auf die Ernährung achten und Fettfutter gehört dann sicher nicht auf den Speiseplan.

Bei dem Krähenküken fällt aber sofort der lange Oberschnabel auf ,der für das Alter sehr untypisch ist. Es könnte eine Schnabelfehlstellung sein, aber auch ein übermäßiges Hornwachstum. Das kann durchaus ein Symptom für eine Lebererkrankung und/oder Virusinfektion sein. Bei der Rabenkrähe sollte man immer an eine Infektion mit Circoviren denken, die zu einer Abwehrschwäche führt. Die Symtome sind vielfältig. Gefiederschäden und krumme Füsse aber häufig!
Ich denke auch, dass man mit dem Vogel doch einen guten TA aufsuchen sollte !

LG Sunny
 

Rabe iPod

Neues Mitglied
Hallo Rabenfreunde,

ich weiß, das ist ein alter Thread, aber er paßt zu meinem Problem. Gleich vorweg. Am Mitwoch habe ich einen Termin beim TA. Vorher hatte der Vogelspezialist in unserer Tierklinik keinen Termin.

Den Rabe iPod gibt es übrigens nicht mehr - lange und traurige Geschichte. Der diesjährige Patient heißt Tesla.

Tesla ist am Freitag unter dem Rabennest in unserem Garten gesessen. Als er mich sah, hat er gleich den Schnabel aufgerissen. Mein erster Gedanke war - nicht schon wieder, am besten gleich zurück ins Nest. Aber wie komme ich da hoch? Der Gedanke hat sich aber gleich erübrigt. Es stellte sich heraus, dass der rechte mittlere Zeh gebrochen war und der Vogel nicht richtig sitzen konnte. Also Fuß ruhig stellen. Mit Tape und Schaschlickspieß habe ich den Fuß geschient. Am Samstag war die Schwellung deutlich zurück gegangen und da war zu erkennen, dass auch der rechte Unterschenkel ab ist. Also noch mal Tape und Schaschlikspieß. Tesla war erstaunlich kooperationsbereit und hat das Füßchen ganz brav ruhig gehalten.

Zu diesem Zeitpunkt war der linke Fuß noch völlig intakt. Nachdem der rechte geschient war, hat es mit dem "aus dem Nest koten" auch wieder geklappt. So gut sogar, dass an der Wand ein Souvenir geblieben ist. Am Montag morgen konte er seinen Popsch aber nicht mehr heben und das rechte Bein ist nun deutlich geschwächt.

Vielleicht hat jemand von Euch Erfahrungen mit der Symptomatik. Ich brauche keine Ferndiagnose, nur ein paar Ideen, die ich am Mitwoch mit dem TA diskutieren kann.

noch ein paar Eckdaten: Tesla ist vier Wochen alt. Die Rabeneltern brüten heuer zum zweiten mal. Im vergangenen Jahr ist ein etwas jüngeres Küken aus dem selben Nest gefallen. Dieses hatte bereits Maden im Schnabel und ist noch in der ersten Nacht verendet. Tesla frißt alle zwei bis drei Stunden. Er scheint absolut keine Angst vor Menschen zu haben. Der Kot war Anfangs schlecht verdaut. Das Kotbild hat sich aber normalisiert. Vielleicht hat er das gestockte Ei nicht vertragen, das er als Erstversorgung erhalten hat. Der Geruch der Kots ist unauffällig.

Da ich gerade fünf Wochen alte Hühnerküken habe, hoffe ich, dass es kein ansteckender Virus ist. Die Lähmung betrifft vorläufig nur die Beine. Die Schwingen kann Tesla gut bewegen.

Und damit nicht wieder naseweise Kommentare kommen: Ich will keinen zahmen Raben, habe keine Zeit und bin viel auf Reisen. Außerdem bin ich der Meinung dass Wildtiere in die Wildnis gehören und man eigentlich der Natur ihren Lauf lassen sollte. Aber wenn mir das kleine Vögelchen förmlich in den Schoß fällt, kann ich es nicht einfach verhungern lassen. Und nein, früher hat der Tierarzt, der sich auskennt, keinen Termin gehabt und ein Katzendoktor kann vermutlich einem kranken Raben noch weniger helfen, als ich.
 

Hexe Elstereule

Bekanntes Mitglied
Moderator
laß auf Kokzidien, Wurmbefall und dadurch eventuell resultierende Grünholzfrakturen untersuchen. Typisch für Vögel mit Mangelernährung bzw. Mangel durch Parasiten (kein normaler Kot sind immer ein Zeichen von einer Erkrankung; Parasiten, Bakterien, organisches). Enzyme für die Darmflora geben, Calcium, Vit. D3 sowie Vit B-Komplex. Schau mal die Beinchen nach, ob sich die Knochen irgendwie verformt haben, schau auch auf die Beckengelenke. Die Fütterung auf stündlich erhöhen. Sollte sich eine Grünholzfraktur bestätigen, wird man leider nicht viel machen können. Die Knochen brechen bei der geringsten Belastung. Wenn der Vogel das toleriert, kann man ihn in ein Netz setzen (gut abpolstern) und die Beine hängen lassen. Das wäre die einzige Chance.
 

Rabe iPod

Neues Mitglied
Hallo Hexe!

Grünholzfrakturen sind meines Wissens Brüche, die nur das Knocheninnere betreffen, nicht aber die Wachstumsschicht des Knochens. Das würde erklären, warum ich den Schienbeinbruch zuerst nicht ertastet habe.

Vit D3 und Kalzium habe ich in der Hausapetheke, weiß aber nicht, wie dosieren. Vit B Komplex und Parasitenmittel bekommt Tesla ab Mitwoch nach dem TA-Besuch.

Der Stuhl war teilweise unvollständig verdaut. Das kann aber am Ei gelegen haben, das ich ihm als Erstversorgung gefüttert habe. Die gemahlenen Eierschalen kamen völlig unverdaut wieder raus. Der Geruch des Stuhls ist unauffällig. Bakterielle Ursachen würde ich daher ausschließen. Bakterill belasteter Vogelkot riecht nach Tod...

Das rechte Bein ist nicht gebrochen, scheint aber zusehens schwächer zu werden. ZNS Symptome sind aber keine zu sehen. Der progressive Verlauf der Lähmung macht mir Sorgen. Ich habe an Botolismus gedacht, weiß aber nicht, ob Raben das bekommen. Wahrscheinlicher ist vermutlich ein Virus - aber welcher? Leitsymptom ist die Lähmung. Der Knochenbruch kann auch vom Sturz aus dem Nest auf Steinplatten kommen. Der Sturz widerum könnte durch eine Ungeschicklichkeit aufgrund der Lähmung ausgelöst worden sein (oder die Rabeneltern haben das kranke Küken aus dem Nest geworfen). Interessanter weise haben die Rabeneltern nicht nach Tesla gesucht.

Das mit der stündlichen Fütterung macht Tesla nicht mit. Ich bin brav um 05:00 aufgestanden. Zu dieser Zeit sind bei uns die Krähen schon wach. Aber Tesla wollte nicht fressen. Um 06:00 war der Appetit dann da. Ich habe versucht, im Stundentakt zu füttern. Da sperrt er aber den Schnabel nicht auf. Nach zwei Stunden nimmt er das Futter. Und bei einer dreistündigen Essenspause verlangt er dann energisch nach Futter.

Wenn ich dem Vogel eine Netzhängematte bastle, erhöht das die Chancen dass er laufen lernt. Ich möchte das Tierchen nicht mit Gewalt am Leben erhalten. Wenn er nie Laufen lernen kann, wird er wohl vom TA erlöst werden.

Wenn aber jemand (aus Süddeutschland, Österreich oder der Schweiz) bereit wäre, einem Raben im Rollstuhl Asyl zu gewähren, gebe ich den Vogel auch ab. Vorausgesetzt Tesla kann ein vogelwürdiges Leben leben.
 

Rabe iPod

Neues Mitglied
Also Tesla geht es unverändert. Allerdings habe ich den Eindruck, dass er nun beide Beine nicht mehr bewegen kann. Ich glaube er leidet. Wenn wir nicht herausfinden, was ihm fehlt, wird ihn der Tierarzt vermutlich morgen erlösen. Irgendwelche Ideen?
 

Rabe iPod

Neues Mitglied
Bericht vom TA:
Keine Displasien, keine Entzündungen.
Der von mir geschiente Bruch verheilt. Der Greifreflex im gebrochenen Bein ist schwach aber vorhanden.
Die Ursache der Schwäche der Beine ist unklar. Behandlung: Vit B-Spritze, Corvimin (ca. 1g pro Tag).

Kommentare und Ideen erwünscht!
 

Gaby

Bekanntes Mitglied
Moderator
Premium User
Hallo Rabe IPod,

ich bin nicht so firm wie Hexe Elstereule was das med.betrifft,dafür ist es ein zu großes Spektrum.
Ich muß selber immer nachlesen oder fragen,was ich aber mal hatte ist ein Krähenjungvogel,der ein Trauma erlitten hatte durch Kinder die mit im spielten,sehr unsanft.
1 Woche lang hat dieses Krah beide Beine nicht bewegt,war nicht zu motivieren....ich hab sie dann an eine Stelle gebracht die noch andere Krähenkinder hatte und innerhalb eines Tages war der Vogel topfit...grumel
vllt ist es bei deinem ja auch so eine Art Trauma,durch den Sturz,schmerzhaftes Hämatom etc.

ein anderer Fall betraf eine adulte Krähe,allerdings stellte sich ein Rückgratbruch heraus,Erleichterung brachte ihr zwischenzeitlich tatsächlich baden in der Wanne,Greifreflex war nur minimal vorhanden.Sie mußte eingeschläfert werden.

LG Gaby
 
Oben