• Willkommen!

    Wenn Sie sich bei uns registrieren, können Sie mit anderen Mitgliedern unserer Community diskutieren, teilen und private Nachrichten versenden.

    Jetzt registrieren!

Trabtrab Kampf mit Nachbar(s-Kind?) - Video

Andreas

Neues Mitglied
Ich habe vor Jahren einmal! wohlgemerkt einen Kampf zwischen Nebelkrähen beobachten können, der viel heftiger war.
Ich dachte, die ortsansäßige Gang würde den Eindringling zu Tode hacken. Er konnte zwar letztendlich fliehen, aber ein paar Verletzungen hat er bestimmt abbekommen. Töten Krähen manchmal revierfremde Vögel? Weiß das jemand? Oder haben die sowas wie die Beißhemmung bei Hunden?
In etwa 10 m Entfernung saß eine Elster und "kommentierte" das Geschehen mit viel Gezedere. Das war für sie vermutlich Kino erste Reihe.
 

Lutinos

Mitglied
  • Themenstarter Themenstarter
  • #3
..... Kampf ......beobachten können, der viel heftiger war.
In dem Infotext unter dem Video habe ich eh erwähnt, dass ich glaube, dass das eher eine "Zurechtweisung" war.

Wie ich auf unserer Wiese mit "meinem" Krähenschwarm mal war (Trabtrab gehört nicht zu diesem Schwarm), ist ein Vogel noch hinzugeflogen und ist mal eher am Rande der Gruppe gelandet.
Und genau in diesem Augenblick gabs im ganzen Schwarm ein ur lautes Krähengebrülle und eine von meinen Schwarmkrähen ist AUF den Vogel drauf, hat ihn zu Boden katapuliert (der Vogel war dann am Rücken) ,hat auf ihn eingehackt. Dann sind noch weitere ca. 10 Krähen hin und ALLE auf den Vogel drauf!!! Da waren dann ca. 11 Krähen auf einem Vogel, der grade am Rücken am Boden gelegen ist und keine Chance hatte frei zu kommen. Und alle haben geplärt!!!
Ich hab so was noch nie gesehen!! Ich hab laut geschrien und bin hingerannt. Der Haufen hat sich aufgelöst und der Vogel konnte wegfliegen und ALLE von meinem Schwarm - und das waren mehr als die 10, die auf dem Vogel draufgesessen sind - sind ihm in der Luft laut schreiend gefolgt. Lange gefolgt!!!!

Das ging alles so schnell, das ich nicht sehen konnte, ob das eine Krähe war oder was sonst für ein Vogel.

Noch einmal so ein Vorkommnis war auf einem anderen Platz, auch bei ein paar Krähen, die mich kennen. Da ist aber definitiv eine andere Krähe angeflogen gekommen und wurde SOFORT von einer der meinigen Krähen angegriffen und alle anderen hinten nach und auch auf einem Haufen. Man sieht dann nur ein großes schwarzes Ewas am Boden, das laut schreit.
Die Krähe konnte entkommen, wurde aber genauso verfolgt.

PS: diese Szene habe ich auf Video aufnehmen können (und dem Opfer nicht helfen können, weils auf einem eingezäunten Platz war) .....und.....habe zu Hause die SD Karte formatiert bevor ich die Aufnahmen auf PC überspielt habe. Ein Anfall von geistiger Umnachtung, für den ich mich heute noch ohrfeigen könnte.

Ob es "bis zum letzten" gehen würde/könnte......keine Ahnung. Theoretisch wohl schon, wenn das Opfer an den "richtigen" Stellen verletzt werden würde.
 

Siu

Neues Mitglied
^^^^^^
Töten Krähen manchmal revierfremde Vögel? Weiß das jemand? Oder haben die sowas wie die Beißhemmung bei Hunden?
In etwa 10 m Entfernung saß eine Elster und "kommentierte" das Geschehen mit viel Gezedere. Das war für sie vermutlich Kino erste Reihe.
Ja, das tun sie. Vor einigen Jahren habe ich von einer Dachterrasse in der Stadt aus beobachten können/müssen, wie auf einem anderen Dach ein ganzer Krähenschwarm auf "etwas" los ging. Ich dachte, sie töten eine Taube um sie zu fressen und war - ich muss es leider sagen - wie gelähmt. Nach einiger Zeit und richtig schrecklichen Schreien sind sie weggeflogen und etwas Schwarzes lag auf dem Dach und bewegte sich schwach. Ich bin dann losgerannt, habe die Mieter des entsprechenden Hauses gefunden, von einem Balkon aus ist der Mieter mit einer Leiter zum Dach rauf geklettert und hat eine schwer verletzte Krähe gefunden, die gleich danach gestorben ist.

Das ist meine grosse Sorge, dass mit "meiner" Krähenfamilie Karlsson, die ich letztes Jahr gefüttert habe, so etwas passiert sein könnte. Alle drei sind Anfang letzten September plötzlich verschwunden, nachdem während Stunden heftiges Krähen zu hören war und viele Krähen in ihrem Revier herumgeflogen sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Krächzilein

Bekanntes Mitglied
Moderator
Premium User
Aber warum tun sie das? Normalerweise nehmen Junggesellenschwärme doch andere Krähen, auch wenn sie sie nicht kennen, auf?
Es ist verständlich, wenn sie brüten, und eine fremde Krähe kommt ins Revier, dass sie sie dann verjagen oder bekämpfen. Aber warum tun sie es in einer Junggesellengruppe?
 

Krächzilein

Bekanntes Mitglied
Moderator
Premium User
Gegen welche Krah-Etikette hat ein in der Junggesellengruppe angegriffenes Krah verstoßen?
 

gagak

Neues Mitglied
dazu kann ich nur ein (halbwegs begründete) vermutung anstellen:
Vor einem Jahr wurde eine kleine, wohl ältere, weibliche krähe meiner 'näheren Bekanntschaft' - die ich 'Weiss-Auge' oder 'Whitey' nannte, wg eines kleinen Ringes um das rechte Auge - von anderen Krähen mit extremer Brutalität mehrmals angegriffen. Schliesslich verschwanden sie und ihr alter, schon etwas wackeliger Gatte, für immer aus ihrem kleinen Revier, das dann von dem Angriffsanführer übernommen wurde. Hier meine Teildokumentation des Geschehens:

https://youtu.be/QbD4zY_A_BU

Es war Frühjahr, die Zeit wo die Suche nach einem eigenen Revier am dringensten ist. Dem Eindringling ('Intruder') war es klar, das alte Männchen ('Shaky') würde wenig Widerstand leisten; beim Füttern habe ich oft beobachtet, wie Shaky wirklich jedem, der mit ihm um ein Brocken konkurrierte, eine Unterwürfigkeitsgestik zeigte, und auf den Brocken verzichtete.

Ganz anders sein beherztes kleines Weibchen, bei weitem die mutigere des Paares. Sie ist mir lange Zeit jeden Morgen bei meinen Revierbesuchen entgegengeflogen, begleitete mich hinterher hinaus, hatte keine Probleme, mir aus der Hand zu nehmen. Der Eindringling hat sie also richtig als den gefährlicheren Revier-Verteidiger erkannt. Da zu dieser Jahreszeit ausserdem einige 'Junggesellenkrähen' auch in der Ecke unterwegs waren, hat er schliesslich bei seinen Angriffen auch Verbündete mobilisieren können. Ob sie eventuel ausserdem seine Verwandte waren, kann ich nicht wissen. Was für kleinere Bündnisse innerhalb einer Truppe bestehen ist schwer festzustellen. Klar ist, dass er schon in einer Partnerschaft lebte, also Revier finden war zwingend. Eine weitere Vermutung wäre, die Aufregung und Wildheit seiner Attacken hat einige anderen 'angesteckt'; klar, das Whitey dann als schwächere Kontrahentin dran glauben musste.

Also, schätze ich, können sich innerhalb einer sonst 'demokratischen' Grosstruppe zu bestimmten Gelegenheiten durchaus kleinere Zweckgemeinschaften bzw Hierarchien herausbilden, bzw sind sie schon vorhanden, wenn nicht immer aktiv.
Wir wissen auch, wie sich sonst spinnefeinde Reviernachbaren blitzschnell in wunderbar zusammenagierende Mannschaften verwandeln können, wenn es zB darum geht, einen Habicht o.ä. zu vertreiben. Gruppe ist eben nicht immer gleich Gruppe.
Stichworte für mich: Zweck-Konstellationen, Revierkampf.
Und bei Krahs ist es meist komplizierter, als auf dem ersten Blick - feste Verhaltensregel werden sie wohl nicht einhalten!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben