• Willkommen!

    Wenn Sie sich bei uns registrieren, können Sie mit anderen Mitgliedern unserer Community diskutieren, teilen und private Nachrichten versenden.

    Jetzt registrieren!

Baumfalke - Auffangstation

Trollkind

Neues Mitglied
Möchte keine schlechte Publicity machen, deshalb keine Namen, sondern nur hören, was Ihr so davon haltet. Wenn das hier im Thema nix zu suchen hat, dann verschiebt es gern woanders hin, wenns zu negativ ist, dann löscht es:
Ich habe in die -nicht genannte- Auffangstation schon einige Tiere gebracht, mehrere Tauben, eine Steinmarderkind, Amseln mit gebrochenen Flügeln... vor Zeit fuhr ich hier aus dem Dorf, da sah ich einen Raubvogel an der Seite sitzen, der ins Gebüsch hüpfte. Ich hielt und tatsächlich, das Tier war verletzt, liess sich einfangen und ich fuhr zur Station hin. Man diagnostizierte einen gebrochenen Flügel, der operiert werden würde.
Ich hinterliess Namen und Adresse und erkundigte mich zwei Tage später nach dem Vogel.
Man sagte mir, ob ich mir im Klaren sei, was ich da gefunden hätte. Ja, einen Raubvogel, ich würde sagen ein Falke. Es sei ein Baumfalke, ein äußerst seltenes Tier. Die Tiere seien Standortbezogen und man wüßte gerne genaueres von der Gegend usw. Ich meinte, das ich gerne bereit sei, den Falken hier wieder auszuwildern, wenn er genesen sei. Das haben die da mit Freuden aufgenommen, ja, sie würden sich melden.
Taten sie aber nicht.
Also rief ich nach drei Wochen nochmal an. Gleiches Prozedere, man freute sich, das ich den Vogel wieder holen würde, es sei enorm wichtig, das er in sein Gebiet zurückkäme, da er, wenn er einen Partner hätte, bis zu zwei Jahren keinen Neuen suchen würden....
Nach 6 Wochen rief ich nochmal an, und bekam folgende Auskunft: Ja, der Baumfalke, der ist gestern weg. - Wie, weg?? - Jaaa, also ein Bekannter vom Dr. der ist Jäger und der hat den für sein Jagdgebiet mitgenommen.... Hallo, was soll das denn, es hieß doch blabla ..... Nein, der Bekannte würde den jetzt woanders auswildern.
Ich hab mich richtig geärgert. Ganz ehrlich, einerseits wird zum Wohle des Vogels gehandelt, operiert und getan, was ich auch alles gut heiße, aber grade, wenn es ein seltener Vogel ist und ich mir einen Vortrag anhören muss, wie und was und warum überhaupt und wie wichtig blablab....
Klar, bin ich froh, das dem Tier geholfen wurde und das möchte ich auch nicht mies machen. Aber ich hab mich schon sehr geärgert!
 

Gaby

Bekanntes Mitglied
Moderator
Premium User
Deinen Ärger verstehe ich,würde ich mich ehrlich gesagt auch,sie scheinen zwar gute Arbeit zu leisten ,aber das war nicht gerade günstig,den besser ist es tatsächlich wenn man in gewohnter Umgebung auswildert,das geht zwar nicht immer ,aber in deinem Fall schon ,eine Taube oder Krähe hätte der Jäger sicher nicht genommen.
Also auch in dem Fall wieder nur heiße Luft erzählt.

LG gaby
 

Krächzilein

Bekanntes Mitglied
Moderator
Premium User
Deinen Ärger verstehe ich auch. Vielleicht ist der Baumfalke ja in Deiner Gegend längst glücklich verheiratet und kann jetzt nicht mehr so leicht zu seinem Falkenmädchen zurück!
Aber wenn er so schlau ist wie die Krähe Tuk hier im Forum wird er dem Jäger einen Strich durch die Rechnung machen und nachhause fliegen.

...........Es sei denn, der Jäger ist ein Falkner und möchte ihn abrichten.....vielleicht sollte man dem mal auf die Finger schauen....
 

Sven

Bekanntes Mitglied
Wenn man es ganz böse sehen möchte, hat der Vogel gar nicht überlebt, oder wurde verkauft. Das was die Station dir erzählt hatte, klingt für mich alles nach Grimms Märchenstunden. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist noch besser! Hättest einfach mal ohne Voranmeldung dort aufschlagen sollen.
 

Trollkind

Neues Mitglied
  • Themenstarter Themenstarter
  • #5
Moin zusammen, naja, ich sehe, ich hab nicht so ganz unrecht mit meiner Ärgerei. Ich weiß jedoch 100%, das der Vogel überlebte, seinerzeit brüstete sich die Station mit ihm auf der Internetseite und vor einer Weile (im Rahmen eines Spendenaufrufs) war ein Artikel mit genau dem Vogel in unserer Tageszeitung. Ich denke, da wollte sich jemand für sein Revier bereichern. Als der Artikel erschien meinte mein Mann: Ruf da mal an und mach denen die Hölle heiß.... Was bringt das?? Der Vogel ist weg, sollte er es tatsächlich schaffen, von dort den Weg nach Hause (also hier) zu finden, umso besser.
 

Hexe Elstereule

Bekanntes Mitglied
Moderator
na ja, sooo selten sind Baumfalken auch nicht. Sie stehen zwar auf der Roten Liste in Kategorie 3 >Gefährdet< und somit in NRW als bestandsrückläufig, aber so ein Gesumms darum zu machen würde mich jetzt sehr stutzig machen. Was der dumme Jäger und anscheinend die Auffangstation nicht wissen: Baumfalken sind Zugvögel. Der Kleine reist jetzt sowieso in den sonnigen Süden und kehrt im nächsten Frühling wieder in sein Revier zurück.
Ich würde da nochmals Druck machen und auf deren Internetseite vielleicht einen dementsprechenden Kommentar abliefern.
Hast Du den Vogel vielleicht in die Eifel nach Schleiden gebracht? Zu einem Dr. Bö....?
 

Trollkind

Neues Mitglied
  • Themenstarter Themenstarter
  • #7
Wie gesagt, getan haben die da, als ob ich das letzte lebende Exemplar eines Dinosauriers gefunden hätte. Ich wußte, das es die Baumfalken nicht oft gibt, aber egal.
Soll sich das Falkentier nach durchführtem Winterurlaub gerne wieder hier einfinden, dann freu ich mich umso mehr!!
 

Krächzilein

Bekanntes Mitglied
Moderator
Premium User
wenn es überhaupt in Urlaub ist und nicht beim Jäger abgerichtet wird...mit Falkenkappe und so. Allerdings würde das dem Jäger nicht viel bringen, weil der kleine Falke ja nur Insekten und kleine Vögel jagen kann und nicht für die Kaninchenjagd taugt (außer der Jäger wäre auch ein Insektensammler). Deshalb, hoffen wir mal, dass er frei in Urlaub fliegen kann.
 

Hexe Elstereule

Bekanntes Mitglied
Moderator
wahrscheinlich waren die nur zu faul oder hatten kein Personal, das Tier in sein Revier zurückzubringen.
Das Abtragen von wildlebenden Greifen zu Falknerzwecken ist in D nicht mehr erlaubt
 

Trollkind

Neues Mitglied
  • Themenstarter Themenstarter
  • #10
Ich hatte mich ja angeboten, das Kerlchen abzuholen. Aber ich denke, da hat einer den Falken gesehen und gedacht: Och nett, kann ich brauchen. Egal, ich hoffe auf jeden Fall, es geht ihm gut, egal wo er ist.
 
Oben