• Willkommen!

    Wenn Sie sich bei uns registrieren, können Sie mit anderen Mitgliedern unserer Community diskutieren, teilen und private Nachrichten versenden.

    Jetzt registrieren!

Frage zu Waldohreulen

Bremen

Mitglied
Moin,

hab heute vormittag bei der Krah-Session (4h) ziemliche laute und etwas schrille Rufe eines Vogels gehört, der irgendwo oben in einer Scheinakazie sass. Hab ihn aber nicht entdecken können, allerdings schien er dann den Baum zu wechseln und ich hörte ihn dann von dort.
Das Blöde ist immer, dass ich ins Gegenlicht (war recht sonnig heute) sehe, wenn die Tierchen denn mal kurz im Flug von schräg unten zu sehen sind. Der Vogel erschien daher sehr dunkel, die Grösse würde ich *maximal* auf krahähnlich schätzen, aber eher kleiner. Hörte in der Minute (viel länger war's nicht) kein Krah protestieren. Dachte an einen Greifvogel.
Mir fiel dann ein, dass jemand, der nahe dem Platz wohnt, seit letztem Jahr Waldohreulen in der Nachbarschaft hat.

So habe ich zwei Fragen:

Fliegen diese Eulen derzeit als Youngsters rum? Sehr ähnlich hören sich nämlich die (per Inet) angehörten Rufe an. Hab sowas nie vorher gehört.

Wie ist es mit Verwechslungsmöglichkeiten?

Falls jemand was dazu weiss, mein Ohr ist offen für Gedanken. ;-)

~Christian
 

karsten.

Mitglied
Hallo

W.O.E. :cool:

haben z.Z. Ihre gefährlichste Zeit
die Kleinen sind als Ästlinge unterwegs
rufen tun nur die Eltern und eigentlich auch nur bei Gefahr bzw. Stress .


Reaktionen , Verhalten ,Blickrichtungen von Hunden, Katzen ,Krähen und Singvögeln beobachten !

die Ästlinge versuchen nur durch "Nichtbewegen" ....... zu überleben .....

mfG


 
Zuletzt bearbeitet:

Bremen

Mitglied
  • Themenstarter Themenstarter
  • #4
Hallo endlich, bin etwas spät dran, aber was soll's.
Vielen Dank für eure hilfreichen Hinweise (ja, danke Karsten, die jungen WOEs sind die reinsten Plüschtiere ;-)).
Was die Rufe angeht, die ich hörte - natl. meinte ich nicht das monotone huh........huh der Altvögel. Bei wiki.de gibt's im Abschnitt Stimme eine Audioaufnahme der Jungeulen. Deren Rufe sollen laut sein, gleichzeitig ist aber von einem "Fiepen" die Rede, unter dem ich mir eher ein leises Geräusch vorstelle...
Wie auch immer, die Rufe der kleinen Eulen haben eine "gewisse" grundsätzliche Ähnlichkeit mit denen des Vogels, zu dem ich nachfrage. Soll heissen, sie sind tatsächlich nicht "sehr ähnlich". ;-)

Habe nun endlich in dem Video vom 22.6. nachgesehen und den Vogel tatsächlich darauf entdeckt. Auf dem kleinen Bildschirm der Kamera sah ich nichts davon, bevor er dann den Baum wechselte. Ausserdem ist der Ruf gleich mehrfach zu hören. Nun, wie soll ich den beschreiben... "kjääää" oder so, klingt viel rauher als das Piepsen der Eulen, natürlich. Eher Richtung Krähe, so vom Sound her... nur, sowas hab ich von denen noch nie gehört.

Entschuldigung, dass ich euch nun einen Haufen Standbilder hier hinwerfe. Eins vom Baum und dann den Abflug Richtung andern Baum, chronologisch:
Dies erste ist eine "Vergrösserung" mit Mitteln des digitalen Pleistozäns:


Und hier eine Bildfolge des Abflugs:












Sieht aus wie eine Krähe (sehr dunkel), aber ist es eine? Ich meine, die Flügel sind sehr schmal; der Schwanz ist durchgehend gespreizt (auf sowas hab ich noch nie geachtet). Ansonsten würde ich sagen: das war eine Krähe.
 

Krächzilein

Bekanntes Mitglied
Moderator
Premium User
Ein Schwarzmilan? Ein Merlin-Falke? Ein zu dunkel geratener Mäusebussard? Jedenfalls wohl irgendein Raubvogel.
 

Bremen

Mitglied
  • Themenstarter Themenstarter
  • #6
Thx Krächzilein, werde da noch etwas hintersitzen... ob's einen ähnlichen Vogel gibt.
Was ich vergessen habe zu erwähnen, ist das Fehlen der "Fingerfedern", wäre eigtl. Standard bei Krahs. Einen Rabenschnabel sehe ich auch nicht, aber ok, dies kann an der Entfernung liegen.

Habe mir auch gedacht, es könnte ein Jungkrah sein, obwohl die auch nicht wirklich so aussehen, nur wer weiss... und wenn, dann gehört er nicht zum Revier. "Meine" 2 Saisonkrahs (das Männchen wurde in der Zeit ausgewechselt) hatten weder 2015 noch dies Jahr Junge. Jedenfalls gehörte dieser Vogel nicht hierhin.

Es ist ja geklärt, dass eine Eule ausscheidet. ;-)

~Christian
 

Bremen

Mitglied
  • Themenstarter Themenstarter
  • #7
So. Genug gehört. Die Greifvögel-Rufe waren alle "quiekig" oder so möwenartig schrill. Selbst beim Schwarzspecht (ja, war auch auf der Suchliste). Hiermit deklariere ich den besagten Vogel, Flugbild hin oder her, als Rabenkrähe.
Es gibt hier immerhin auch ein "Telefon", jeden Winter (wer damit nichts anfangen kann, schaue nach beim Falltraumprofi auf YT).
 

Krächzilein

Bekanntes Mitglied
Moderator
Premium User
Ja ja, ich kenne Siggis "Telefon". Aber das Flugbild hat nun mal überhaupt nichts Krähenhaftes. Und der Schwanz auch nicht. Müsste höchstens eine Mutation sein. Ein Tschernobil-Krah. Oder eine Kreuzung zwischen einem Raubvogel und einem Krah. Wer weiß, vielleicht erleben wir auch gerade das Entstehen einer neuen Art? :rolleyes:
 

Bremen

Mitglied
  • Themenstarter Themenstarter
  • #9
Achso (sry, ganz vergessen)... Krächzi, Ironie beiseite, mich würde mal interessieren, wer mal so einen Ruf von einer Krähe gehört hat. Wollte, ich könnte das allg. zugänglich machen. Immerhin kenne ich das Sprichwort: "Wenn jemand im Wald ein Geräusch hört, das er noch nie gehört hat, dann war es ein Rabe" (sinngemäss).
Insofern... ist ok. Grösse und Flatterfrequenz kam auch hin, also kein Milan/Bussard. Merlin (ein Zauberer?) scheitert allerspätestens am Ruf. Das Schmalflügel-Flugbild hab ich bei Krahs noch nie wahrgenommen. Werde fürderhin mehr drauf achten. Alles in allem ist's wohl trotz allem ein Krah gewesen, jedenfalls mangels glaubwürdiger Alternative.
~Christian
 

Krächzilein

Bekanntes Mitglied
Moderator
Premium User
Nein, das ist nicht unbedingt Ironie. Zumindest nicht nur. Warum soll es nicht mal einen zu dunklen Raubvogel geben. Es gibt ja auch schwarze Panter, die eigentlich nur ganz dunkle Leoparden sind, obwohl Leoparden normalerweise nicht schwarz, sondern gefleckt sind. So wie es Albinos gibt, gibt es auch "Melanismus". Und warum soll es nicht mal einen Tschernobil-Vogel geben. Die Gegend um den Reaktor wurde von den Tieren zurückerobert, da kommen bestimmt auch mal Mutationen vor. Unwahrscheinlich, dass der dann gerade nach Hamburg fliegt, aber nicht ausgeschlossen.

Und Merlin-Falken gibt es wirklich, schau mal hier: https://www.google.de/search?q=merlin+falke+steckbrief&rlz=1C1SKPC_enDE532DE533&espv=2&biw=1821&bih=889&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0ahUKEwiZuIag1NvNAhUFvBoKHQqzBhUQsAQIOw&dpr=0.75

Oder hier: http://www.vogelwarte.ch/de/voegel/voegel-der-schweiz/merlin-de.html Der kommt sogar bei Euch im Norden vor.

Die haben sogar ein ähnliches Flugbild. Nur die Farbe stimmt nicht. Aber - wie gesagt .....schwarze Panter

Und hier kannst Du Dir den sogar anhören: http://www.vogelstimmen.de/html/suchen.php?ktg=21&type=1&gran=1&lang=1&suchbegriff=merlin

- - - Aktualisiert - - -

Mich würde übrigens auch interessieren, was das für ein Federvieh ist. Habe sowas auch noch nie gesehen.
 

xtinez

Neues Mitglied
Ich finde sowas auch immer total spannend, aber bei allem was mir so einfällt, paßt auch die dunkle Farbe nicht.

Wenn ich versuche, einen Greifvogel zu identifizieren, nehme ich immer diese Seite

http://www.bionetworx.de/biomemorix_greifen/uebersicht.html


und gehe dann vorallem die Form der Schwingen genau durch. Die sind schon sehr unterschiedlich.
Allerdings komme ich da in deinem Fall nur darauf, was es alles sicher nicht war.

Und dann geht mir in dem Zusammenhang das Deckblatt von der Broschüre nicht aus dem Kopf:

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/voegel/vogelkunde/voegel-bestimmen/05819.html


Das ist einigen Deiner Standbilder schon sehr ähnlich: die zum Steuern breit aufgefächerte Schwanzfedern, die Form der Schwingen in der Position. Und die Größe würde auch passen, Habicht-Männchen sind ein bißchen kleiner als ne große Krähe.

Wäre da nicht die dunkle Farbe - oder kann es am Licht gelegen haben?

Andererseits sieht das so Park-ähnlich aus und in der Stadt? Das spricht schon wieder dafür, weil er ja gerade der Spezialist darin ist so zwischen Bäumen hindurch zu fegen. Wir haben hier in jedem Park und auf jedem Friedhof ein Revier. Naja fast.

Wahrscheinlich findet man es leider nicht raus.

Bei dem Nabu-Link sind auch nochmal Flugbilder drin, die sind aber nicht so gut und vorallem unmaßstäblich. Andererseits sieht man, dass alle in Frage kommenden Vögel nicht so dunkel sind.
 

Bremen

Mitglied
  • Themenstarter Themenstarter
  • #12
@Krächzilein & xtinez:
Danke euch beiden für die Kommentare und Links und das Interesse. Dafür mute ich euch noch ein ziemlich verquirltes Posting zu --- dieses.

Krächzi, entschuldige, hab da gegen meine eigene Ansage "Ironie beiseite" geschrieben; natl. weiss ich, dass es einen Merlin/Vogel gibt und hatte auch schon seine Rufe gecheckt. Die kommen nicht hin für diesen Fall.
Tatsächlich kommt kein Greifvogel akustisch in Frage, den ich gecheckt habe, und das war so gut wie jeder hier vorkommende. Auch nicht das Deckblatt der Nabu-Broschüre, vorausgesetzt, dass das ein Peregrinus ist. Geht ebenso weit vorbei, akustisch.
Am nächsten kommend erscheinen mir Bussard und Habicht... aber nur, was die -wie soll ich es nennen?- "Melodie" der Rufe angeht.
Hier ist Buteo buteo (Bussard) zu hören, gleich die erste Aufnahme zum Beispiel:
=> http://www.hbw.com/ibc/species/53137/sounds
...und hier Accipiter gentilis (Habicht), auch gleich die erste Aufnahme, die zweite klingt ganz anders:
=> http://www.hbw.com/ibc/species/53089/sounds
Nun ist das keine Melodie, aber vielleicht reicht es als Hinweis - vergleicht mal mit den Merlin-Rufen, die Krächzi verlinkt hat (oder auf hbw.com/ibc, International Bird Collection), dann wisst ihr vermtl., was ich meine.
Für einen Bussard war der Vogel zu klein, beim Habicht müsste es wohl ein Männchen sein... aber.

Was "meinen" Vogel betrifft, wie gesagt: es ist auch ungefähr diese Art kijäää oder kiäää, aber längst nicht so klar "quiekig/möwenartig", sondern so, als hätte man diese Rufe durch einen Verzerrer geschickt, es klingt rauher und daher auch schon krahartiger. Seine Rufe wirken auf mich etwas melancholisch.

Den Krahs trau ich jedenfalls alle möglichen Töne zu. Folgt mal diesem Link, wenn ihr möchtet:
http://www.hbw.com/ibc/species/60794/sounds (Corvus corone).
Als Beispiel für das, was ich mal den "Trötenvogel" genannt habe (entpuppte sich rasch als Krähe), hört euch mal die 2. Aufnahme an (die von Joe Angseesing).
Vielseitiger ist die 4. Aufnahme von oben, links nach rechts gezählt (Josep del Hoyo) aus dem fernen Russland, das ist ssp. orientalis. Zuerst sind's "normale" Krahrufe, ab Sekunde 19 kommt dann kurz ein "Trötenvogel" und anschliessend sogar noch ein "Telefon", bis wieder normale Krahs zu hören sind. ;-)

Kommt es mit der Stimme also nicht wirklich hin, was Greifvögel angeht, dann ist das nächste Problem die Farbe. Der Vogel in meinem Video ist komplett schwarz, sowohl vor dem Hintergrund des grünen Laubs als auch erwartungsgemäss des hellen Himmels. Das dritte Problem ist dann das Flugbild. Ich hab mir gestern vormittag mal genau angesehen, wie die Krahs mit ihrer Futterbeute vom Boden abfliegen. Die Schwanzfedern sind vielleicht minimal gespreizt, also so gut wie garnicht, aber jedenfalls nicht so wie die des Mysterienvogels. Und dessen Flügel passen auch nicht wirklich zu einer Krähe.
Also passt hier weder noch zusammen.
Bleibt wirklich nur noch eine Mutation/Mischform...? :eek:
Vogelbestimmung ist manchmal ebenso reizvoll wie nervenaufreibend.

~Christian
 

xtinez

Neues Mitglied
Vogelbestimmung ist manchmal ebenso reizvoll wie nervenaufreibend.
~Christian
Da sagste was!

Also prinzipiell sind die natürlich alle viel heller, bei Mäusebussarden gibt es manchmal recht dunkle Morphen (aber nicht schwarz), nur die sind wirklich größer.
Womit ich mich überhaupt nicht auskenne (also bitte nicht zu laut lachen): was ist mit anderen Rabenvögeln - Dohlen oder so?

Da wir hier bei Greifvögeln sind und ich auch ein Habicht-Fan bin (obwohl das mit den Krähen natürlich nicht so harmoniert :wink:) hier mal OT zum Wochenende ein Video, das mich immer wieder fasziniert:
Lohnt sich, bis zum Ende zu schauen:
https://www.youtube.com/watch?v=2CFckjfP-1E
 

Bremen

Mitglied
  • Themenstarter Themenstarter
  • #14
Hu xtinez,

an Dohle dachte ich auch denn.. nur kommt man damit wohl in ähnliche Probleme. Bis auf eine Ausnahme fliegen die allerdings jedes Jahr nur über den Platz und ich höre eine Folge von sehr kurzen kjä-Lauten, also das übliche, was aus Dohlenschwärmen zu hören ist. Will's nicht ausschliessen... andererseits kommen mir Dohlen noch kompakter gebaut vor als Krähen. --- Die Ausnahme war der Besuch eines Dohlenpaars auf dem Platz; eine Show für sich, auch akustisch. Hab's damals gefilmt, leider nicht gefunden auf der HD. Mir fehlt ein "grep"-Programm. Mal sehen.
Das Habicht-Video ist doll, erinnert mich an die Kohlmeisenfamilie, die ich einmal in meinen Teenie-Jahren dadurch aufschreckte, dass ich mich meinem Vogelhaus an der Rückseite des Hauses näherte. Plötzlich kamen aus dem Gitterrost darunter 5 oder 6 Meisen+Jungmeisen herausgeflogen. Der Keller-Lichtschacht darunter war sicher >= 1m tief. Das Gitter war so eng, dass ich nicht gedacht hätte, auch nur eine Meise ohne Gewalt durch die Löcher quetschen zu können. Sie schafften es im Abflug vom Schachtboden, allesamt, und flogen gemeinsam raus ohne Probleme. Man soll keinen Vogel unterschätzen. :-)
Warum waren die Meisen dort? Nu, im Vogelhaus herrschten Gimpel und Grünfinken und stritten sich öfter untereinander, dabei fielen die Sonnenblumenkerne runter in den Schacht. Für Meisen (die stets die ersten waren, die das Futter entdeckten) war unter diesen Brachialbolzen natl. kein Platz mehr im Vogelhaus. Sie bedienten sich also am "Abfall" darunter... schlaue kleine Vögel.

~Christian
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben