• Willkommen!

    Wenn Sie sich bei uns registrieren, können Sie mit anderen Mitgliedern unserer Community diskutieren, teilen und private Nachrichten versenden.

    Jetzt registrieren!

Kolkraben im Berliner Umland

Erwine

Neues Mitglied
Bei einem Spaziergang an einem See im Berliner Umland habe ich heute zum ersten mal einen Kolkraben gesehen. Was für ein schönes Tier! Zuerst habe ich an eine Saatkrähe gedacht, aber er war einfach viel größer als die Krähen und sein Ruf klang auch nicht nach Krähe. Zum Glück hatte mein Sohn ein Fernglas dabei, da konnten wir ihn gut beobachten. Interesssant war, dass eine Gruppe von Nebelkrähen den Kolki belästigt hat, so sah es zumindest aus, da sie laut krähend um ihn herum geflohen sind. Kurze Zeit später zog sich dieser auf die gegenüberliegende Seite des Sees zurück.
Früher wären die mir wahrscheinlich garnicht aufgefallen, aber seit Nebelkrähe Erwin bei uns war, hat sich mein Interesse für Rabenvögel vervielfacht ;-) und ich beobachte sie mit viel Freude.

LG von Erwine
 

xtinez

Neues Mitglied
Wenn Du mal etwas weiter ins Umland willst:
Im Wildpark Schorfheide (bei Groß Schönebeck) gibt es Kolkraben. Also nicht im Gehege, sondern die wohnen da einfach, spazieren auch mal ganz entspannt auf den Wegen rum und drehen ihre Kreise über den Gehegen und Weiden der anderen Bewohner.
 

Bremen

Mitglied
Früher wären die mir wahrscheinlich garnicht aufgefallen, aber seit Nebelkrähe Erwin bei uns war, hat sich mein Interesse für Rabenvögel vervielfacht ;-) und ich beobachte sie mit viel Freude.
Schön! Ähnliche Geschchte wie bei mir: die Rabenvögel waren immer da, ich hörte ihre Rufe... aus der Entfernung, jahrzehntelang. Bis ich sie im Frühjahr 2012 zufällig aus der Nähe (8-12m) beobachten konnte. Sie räumten gerade systematisch grosse Weissbrotstücke rund um den Kletterturm ab (Hitchcock's Gruselszene!). Wehige Tage später ging ich wieder hin, mit Erdnüssen in Schale als Lockfutter. Sie bissen an, und wie!
Seitdem bin ich dabei und meine Zuneigung zu den Rabenkrähen hier scheint mit jedem Jahr grösser zu werden. Die lernst du nicht in Wochen auswendig, das dauert Jahre und findet kein Ende, weil's nie langweilig wird, weil sie ein Verhaltensrepertoir haben, das einmalig ist unter den Vögeln Europas.
Dies ist nicht als andere Vögel abwertend gemeint. Hätte noch einige Anekdoten bereit, insb. von Strassentauben. Grössere Vögel sind viell. nur einfacher zu beobachten?

---
@Xtinez: meine erste Kolkrabensichtung fand vor ca. 35 Jahren genau unter solchen Bedingungen statt. Anzeige in Zeitung (Lübeck), hinfahren zu einem Gehege und staunen über die merkwürdigen (10?!) Raben, Damals waren sie fast ausgestor...rottet in D. Ist aber nicht so ein Hochgefühl wie ein unerwartetes Auftauchen der Kolks in der Pampa oder gar Grossstadt.
Btw, ich würde fast wetten, dass ich die Kolks am 06.02. wieder aus der Entfernung gesehen habe. Exakt am selben Ort, in derselben Richtung. Und es war wieder zu spät zu filmen, weil sie ganz schnell hinter dem nächsten Haus verschwanden.
 

xtinez

Neues Mitglied
ich bin nicht social media affin, sieht aber nicht sehr charmant aus - muss man das verstehn?

@Xtinez: meine erste Kolkrabensichtung fand vor ca. 35 Jahren genau unter solchen Bedingungen statt. Anzeige in Zeitung (Lübeck), hinfahren zu einem Gehege und staunen über die merkwürdigen (10?!) Raben, Damals waren sie fast ausgestor...rottet in D. Ist aber nicht so ein Hochgefühl wie ein unerwartetes Auftauchen der Kolks in der Pampa oder gar Grossstadt.
Wieso "unter solchen Bedingungen"? Das ist ein Wildpark im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin, also im Wald, in diesem Wald leben Kolkraben, die sieht man manchmal, wenn man dort im Wildpark unterwegs ist. Kann aber auch sein, man hört sie nur oder sie sind gerade ganz woanders und man hat Pech. Hat nix mit Anzeige in der Zeitung und Gehege zu tun. Bzw. mit Gehege insofern, dass sie zum Beispiel manchmal im Wolfsgehege unterwegs sind, wenn es dort Futter gibt. Ich gebe zu, es ist nicht völlig überraschend, sie dort zu sehen, genau wie an anderen Stellen in der Pampa, wo man weiß, dass da ein Nest in der Nähe ist - trotzdem ist es keine geordnete Besichtigung wie Du sie beschreibst. Die Info: "Im Wald hinter Dorf xy leben Kolkraben" - wäre dann schon abträglich für das Hochgefühl beim Beobachten? Also für mich nicht.
 

Krächzilein

Bekanntes Mitglied
Moderator
Premium User
Ist aber durchaus charmant gemeint: Ein von Rabenvögel "highes" Männchen (das könnte auch ich sein) Jemand der die Lupe auf die Vögel hält, damit wir sie besser sehen können - das ist doch schön - und jemand der sie anlockt - das könnte auch ich sein, denn ich mag sie auch. Alles in allem - HABE MICH ÜBER DEINEN POST GEFREUT !

 

xtinez

Neues Mitglied
Ist aber durchaus charmant gemeint: Ein von Rabenvögel "highes" Männchen (das könnte auch ich sein) Jemand der die Lupe auf die Vögel hält, damit wir sie besser sehen können - das ist doch schön - und jemand der sie anlockt - das könnte auch ich sein, denn ich mag sie auch. Alles in allem - HABE MICH ÜBER DEINEN POST GEFREUT !

Oh, gut. Ich habe vorallem das letzte Smiley anders gedeutet...

Bei meinem Ex in der Nähe (auch im Berliner Umland) gibt es auch Kolkraben. Da er direkt am Dorfrand wohnt, konnte man sie bei günstigen Verhältnissen hören, wenn man beim Kaffee im Garten saß. (bzw. kann man sicher jetzt noch, nur ich trinke nicht mehr in seinem garten Kaffee;-)). Und manchmal auch mit Fernglas aus dem Dachgeschoss beobachten.
 

Krächzilein

Bekanntes Mitglied
Moderator
Premium User
HUCH JA.....das sind ja Mittelfinger und das streckt die Zunge raus. Ist mir nicht aufgefallen. Ich dachte es bedeutet "herkommen" ,wirklich.
Warum sollte ich denn sowas negatives posten. Ich mag jede Art von Krah und Krah-Geschichten, natürlich auch Kolkies und habe ja auch nichts gegen Dich.
 

Hexe Elstereule

Bekanntes Mitglied
Moderator
HUCH JA.....das sind ja Mittelfinger und das streckt die Zunge raus. Ist mir nicht aufgefallen. Ich dachte es bedeutet "herkommen" ,wirklich.
Warum sollte ich denn sowas negatives posten. Ich mag jede Art von Krah und Krah-Geschichten, natürlich auch Kolkies und habe ja auch nichts gegen Dich.
Das ist gut! Der Witz paßt zu Karneval....Krächzilein braucht glaube ich eine Brille oder Lupe :bgdev:
 

Bremen

Mitglied
Wieso "unter solchen Bedingungen"? Das ist ein Wildpark im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin, also im Wald, in diesem Wald leben Kolkraben, die sieht man manchmal, wenn man dort im Wildpark unterwegs ist. Kann aber auch sein, man hört sie nur oder sie sind gerade ganz woanders und man hat Pech. Hat nix mit Anzeige in der Zeitung und Gehege zu tun. Bzw. mit Gehege insofern, dass sie zum Beispiel manchmal im Wolfsgehege unterwegs sind, wenn es dort Futter gibt. Ich gebe zu, es ist nicht völlig überraschend, sie dort zu sehen, genau wie an anderen Stellen in der Pampa, wo man weiß, dass da ein Nest in der Nähe ist - trotzdem ist es keine geordnete Besichtigung wie Du sie beschreibst. Die Info: "Im Wald hinter Dorf xy leben Kolkraben" - wäre dann schon abträglich für das Hochgefühl beim Beobachten? Also für mich nicht.
Ich versuche mal, das zu erklären. Jemand (ob Zeitung oder eine Person) gibt mir den Tip, an einen Ort zu fahren; dann fahre ich dahin und sehe tatsächlich Kolkraben, und zwar eher aus der Nähe und gleich einen kleinen "Schwarm", eine ziemlich grosse Familie in hohen Bäumen. Ein Wildgehege ist "zufällig" auch in der Nähe.
Der einzige Unterschied zu deinem Tip, den ich nicht kritisiert habe, besteht im Zeitpunkt: in meinem Fall waren die Jungen gerade raus dem Nest und da gab's einen ziemlichen Klamauk mit Flugeinlagen und zahlreichen Rufen, die Raben waren wunderschön und sehr beeindruckend. Ist es das, was du "geordnet" nennst?
Ich war und bin den Zeitungsfritzen immer noch sehr dankbar für den Hinweis.

Das war vor 35 Jahren (es muss das Frühjahr 1982 gewesen sein). Da gab es in dem Staat Kolkraben nur in Schleswig-Holstein oder nahe der Alpen. Ich wohnte in Mainz und wir -meine Freundin und ich- waren bei meinen Eltern in Lübeck zu Besuch. Und von dort mussten wir 4 eben hinfahren, wo es diese Vögel gab. Sie "gehörten" nicht zum Gehege, die flogen da frei rum. Kolks sind wohl gern in so einer Umgebung.
Trotzdem lag doch eine kleine Prise Zoobesuch darin.

Der 18.05.2016, als ich sie (wohl dank der Seeadler ;-)) zum zweiten Mal sah, war eine Zufallssichtung. Ich musste nirgendwo hinfahren, sondern war gerade in "meinem" Krähenrevier, 50m entfernt von der Einkaufstrasse, wo auch mindestens 4 Strassenbahnlinien durchfahren. 1.5km entfernt vom Bremer Roland, der das Zentrum von Bremen symbolisiert. Da konnte ich nicht erwarten, Kolkraben zu sehen. Und das war das Hochgefühl, das ich meinte. Sie kamen zu mir, nicht umgekehrt, wenn auch ~300m entfernt, aber sofort mit einer typische Rabenflugeinlage samt Rufen. Darauf hätte ich vor 35 Jahren ewig warten können. Wie klasse, sie sind da und man kann sie beobachten! Dazu kamen dann noch die 2 Seeadler, die hoch über mir in der Thermik unterwegs waren. Die hätte ich nun auch nicht gerade erwartet, vor allem nicht gleichzeitig mit Kolkraben.

Bremen ist nicht die einzige deutsche Grossstadt, in dem es wieder möglich ist, Raben zu beobachten.
Bremen, Berlin, Hamburg, München, überall ist es möglich. Ein Fernglas sei dazu empfohlen.

~Christian
 

einfach_ich

Neues Mitglied
@xtinez: wo genau (an welchem see) im berliner umland hast du sie gesehen? ich möchte auch welche sehen...^^
Bremen ist nicht die einzige deutsche Grossstadt, in dem es wieder möglich ist, Raben zu beobachten.
Bremen, Berlin, Hamburg, München, überall ist es möglich. Ein Fernglas sei dazu empfohlen.
tja, mit den kolkraben verhält es sich allmählich wie mit den ufos.^^ angebliche sichtungen, mal hier, mal dort, sogar in berlin. immer hört/liest man nur davon... aber selbst bekommt man die nie zu gesicht. meine in berlin gesichteten "kolkraben" entpuppen sich am ende als gewöhnliche saatkrähen... sind kolkraben bloß fabelwesen oder was? :biggrin:
 

Erwine

Neues Mitglied
  • Themenstarter Themenstarter
  • #13
Ich hatte die Kolkraben am Kaulsdorfer See (auch Habermannsee genannt) gesehen, der gehört ja noch zu Berlin. Und es waren definitiv welche, denn sie waren viel größer als die Saatkrähen (wir hatten ein Fernglas mit und konnten sie genau erkennen). Und den typischen grindigen Schnabelansatz der Saaatkrähen hatten sie auch nicht. Zu erkennen waren sie auch an ihrem Ruf und an der Schnabelform.
Achja und wir waren nüchtern... :biggrin:

LG Erwine
 

gagak

Neues Mitglied
1 Kolkrabenpaar habe ich gelegentlich seit dem ersten Jahrzehnt dieses Jahrhunderts in Berlin-Dahlem beobachten können, sowohl fliegend (regelmässig von Nebelkrähen verfolgt - wobei sie keinen panischen Eindruck machten!), wie auf dem Boden, in einem offenen aber eingezaunten Feld mit hohen Bäumen am Rand auf Futtersuche (die Kolkraben, nicht die Bäume!).
Ich wurde zuerst durch ihrer STIMMEN auf sie aufmerksam, denn sie klingen fast eher wie ein Esel als wie ein Vogel!
In den letzten 2 Jahren beobachte ich auch öfter ein Kolkrabenpaar, die gerne auf dem Rathausturm meines Wohnbezirks Station machen. Da sind die Neblis auch nicht so ganz damit einverstanden ... auf jeden Fall sind die Kolkis ZURÜCK in der Stadt, hurra!
 

einfach_ich

Neues Mitglied
ja, die kaulsdorfer seen gehöre n noch zu berlin...
Kaulsdorfer Seen
ein fernglas ist in der tat eine gute idee, sollte ich mir vllt auch anschaffen. "mein" schwarzer vogel schien mir auch größer als saat- und nebelkrähen (vgl. erstes video). aber wohl das fehlende fernglas hat mich um den endgültigen kolki- (oder saati-)beweis gebracht. kehlfedern, schnabel etc. und natürlich auch die schlechte handy-kamera.
Achja und wir waren nüchtern... :biggrin: LG Erwine
hahaha :lach mich:


in dahlem uaf einem rathausturm? brüten die da?

lg s.
 

gagak

Neues Mitglied
hab mich zu knapp ausgedrückt - die dahlemer und die rathaus-kolkraben waren verschiedene paare zu verschiedenen zeiten!
den turm benutzen sie weiterhin gern als rastplatz/ausguck, aber bewohnt ist er eh glaube ich (wie es sich gehört) von TURMFALKEN.
 

einfach_ich

Neues Mitglied
hallo... und sorry, falls ich etwas überlesen haben sollte...
ist es offiziell bekannt, dass es im berliner tiergarten-park kolkis gibt oder geben könnte? huete früh habe ich dort einen vogelruf gehört, der si wie die kolki-rufe aus den ganzen videosanhörte. gesehen habe ich nichts. klang auch etwas weiter entfernt. hatte es leider zu eilig, um mein handy aus dem rucksack zu kramen nud filmaufnahmen zu starten. außerdem waren die rufe eher leise, und ich weiß nicht, ob sie auf einer aufnahme hörbar oder von den nebengeräuschen (sutolärm der angrenzenden straße, unzählige radfahrer etc.) übertönt worden wären.
mir ist dabei wieder eingefallen, dass ich vor einigen wochen von meiner arbeit aus (ein hochhaus gegenüber vom park) einen große krähe über dem park schweben sah. die silhouette sah schon rabenvogelmäßig aus und der vogel war komplett schwarz und ziemlich groß. aufgefallen war mir sein flug, der nicht wirklich zu einer krähe "passte" und eher an einen greifvogel erinnerte. er segelte ohne flügelschlag ungewöhnlich hoch über dem park, und dies in kunstvollen bahnen. war aber bestimmt wieder eine saatkrähe, vllt. ist es sogar immer wieder dieselbe :rolleyes:
 

Singschwan

Neues Mitglied
Und klaun das Futter ;-) Ja im Wildpark und auch östlich von Groß Schönebeck habe ich mich schon öfters über die Kolkraben köstlich amüsiert ;-) Sind ja auch wirklich witzige Typen :-)
 

Singschwan

Neues Mitglied
hallo... und sorry, falls ich etwas überlesen haben sollte...
ist es offiziell bekannt, dass es im berliner tiergarten-park kolkis gibt oder geben könnte? huete früh habe ich dort einen vogelruf gehört, der si wie die kolki-rufe aus den ganzen videosanhörte. gesehen habe ich nichts. klang auch etwas weiter entfernt. hatte es leider zu eilig, um mein handy aus dem rucksack zu kramen nud filmaufnahmen zu starten. außerdem waren die rufe eher leise, und ich weiß nicht, ob sie auf einer aufnahme hörbar oder von den nebengeräuschen (sutolärm der angrenzenden straße, unzählige radfahrer etc.) übertönt worden wären.
mir ist dabei wieder eingefallen, dass ich vor einigen wochen von meiner arbeit aus (ein hochhaus gegenüber vom park) einen große krähe über dem park schweben sah. die silhouette sah schon rabenvogelmäßig aus und der vogel war komplett schwarz und ziemlich groß. aufgefallen war mir sein flug, der nicht wirklich zu einer krähe "passte" und eher an einen greifvogel erinnerte. er segelte ohne flügelschlag ungewöhnlich hoch über dem park, und dies in kunstvollen bahnen. war aber bestimmt wieder eine saatkrähe, vllt. ist es sogar immer wieder dieselbe :rolleyes:
Hallo einfach_ich,

in Berlin gibt es nur relativ wenige Kolkraben, aber ab und an kann man sie auch im Berliner Stadtgebiet sehen. Dass Du welche im Tiergarten gehört hast, ist durchaus denkbar. Der Tiergarten hat sowieso eine interessante Vogelfauna. Unter anderem habe ich in den letzten Jahren auch Habichte brüten gesehen.

Ich bin auch gelegentlich im Tiergarten, habe dort allerdings noch keine Kolkraben beobachtet. Meine Kolkrabenbeobachtungen innerhalb des Stadtgebiets waren bisher:
- an der Kirche am Südstern
- nahe des Rummelsburger Sees in Lichtenberg
- im Köpenicker Forst nahe des Müggelturms sowie
- zwischen Rudow und Schönefeld.
 

Singschwan

Neues Mitglied
Hallo einfach_ich,

heute habe ich Kolkraben über dem Berliner Tiergarten im Flug beobachtet. Ich kann somit Deine Beobachtung bestätigen :-)
Post automatically merged:

Hier ein Belegfoto von meiner Kolkrabenbeobachtung heute Vormittag (30.03.2019) im Berliner Tiergarten:

29093
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben